Kopfzeile

Inhalt

Staatsrechnung Kanton Obwalden

Hier finden Sie die Staatsrechnungen des Kantons Obwalden seit 2004.

Die Staatsrechnung 2021 wurde am 19. Mai 2022 durch den Kantonsrat genehmigt.

 

Staatsrechnung 2021

Staatsrechnung 2021 (genehmigt durch den Kantonsrat am 19. Mai 2022)    

Interaktiver Bericht

Staatsrechnung 2020

Staatsrechnung 2020 (genehmigt durch den Kantonsrat am 27. Mai 2021)

Staatsrechnung 2020 (genehmigt durch den Kantonsrat am 27. Mai 2021)

Staatsrechnung 2019

Staatsrechnung 2019 (genehmigt durch den Kantonsrat am 29. Mai 2020)

Staatsrechnung 2019 (genehmigt durch den Kantonsrat am 29. Mai 2020)

Staatsrechnung 2018

Staatsrechnung 2018 (genehmigt durch den Kantonsrat am 23. Mai 2019)

Staatsrechnung 2018 (genehmigt durch den Kantonsrat am 23. Mai 2019)

Staatsrechnung 2017

Staatsrechnung 2017 (genehmigt durch den Kantonsrat am 24. Mai 2018)

Staatsrechnung 2017 (genehmigt durch den Kantonsrat am 24. Mai 2018)

Staatsrechnung 2016

Staatsrechnung 2016 (genehmigt durch den Kantonsrat am 31. Mai 2017)
Staatsrechnung 2016 (genehmigt durch den Kantonsrat am 31. Mai 2017)

Staatsrechnung 2015

Staatsrechnung 2015 (genehmigt durch den Kantonsrat am 19. Mai 2016)
Staatsrechnung 2015 (genehmigt durch den Kantonsrat am 19. Mai 2016)

Staatsrechnung 2014

Staatsrechnung 2014 (genehmigt durch den Kantonsrat am 27.05.2015)
Staatsrechnung 2014 (genehmigt durch den Kantonsrat am 27.05.2015)

Staatsrechnung 2013

Staatsrechnung 2013 (genehmigt durch den Kantonsrat am 20.05.2014)
Staatsrechnung 2013 (genehmigt durch den Kantonsrat am 20.05.2014)

Staatsrechnung 2012

Staatsrechnung 2012 (genehmigt durch den Kantonsrat am 23. Mai 2013)
Staatsrechnung 2012 (genehmigt durch den Kantonsrat am 23. Mai 2013)

Staatsrechnung 2011

Staatsrechnung 2011 (genehmigt durch den Kantonsrat am 30. Mai 2012)
Staatsrechnung 2011 (genehmigt durch den Kantonsrat am 30. Mai 2012)

Staatsrechnung 2010

Staatsrechnung 2010 (genehmigt durch den Kantonsrat am 26. Mai 2011) Wirtschaftsaufschwung ermöglicht erfreulichen Rechnungsabschluss Der Abschluss der Staatsrechnung 2010 steht im Zeichen des Wir…
Staatsrechnung 2010 (genehmigt durch den Kantonsrat am 26. Mai 2011)
Wirtschaftsaufschwung ermöglicht erfreulichen Rechnungsabschluss
Der Abschluss der Staatsrechnung 2010 steht im Zeichen des Wirtschaftsauf-schwungs. Das ordentliche Ergebnis von 18,2 Millionen Franken fällt über 18 Millionen Franken besser aus als budgetiert. Das erlaubt dem Kanton Obwal-den Schwankungsreserven von 18 Millionen Franken zu äufnen. Damit schliesst die Staatsrechnung mit einem Ertragsüberschuss von 0,2 Millionen Franken ab.

Die Budgetierung für das Jahr 2010 fiel in eine Zeit der Unsicherheit über die künftige wirtschaftliche Entwicklung. Dies erschwerte die Budgetierung für das Jahr 2010. Die damals erstellten Prognosen haben sich nun nicht bestätigt. Die Wirtschaft hat sich unerwartet rasch erholt und gut entwickelt – auch im Kanton Obwalden. Insbesondere die Baubranche im Kanton profitierte von einer für Obwalden aussergewöhnlichen Investitionstätigkeit. Ausgelöst wurde diese Investitionstätigkeit durch die vom Kanton lancierte Langfriststrategie 2012+ (u.a. Steuerstrategie). Diese hat zum Ziel, bestmögliche Rahmenbedingungen für die Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons zu schaffen. Abgesehen von dieser Bautätigkeit profitierten der Kanton und die Gemeinden wiederum durch Erträge aus der Handänderungs- und der Grundstückgewinnsteuer. Auch die direkten Bundessteuern konnten gesteigert werden.

Gesamtaufwand der Laufenden Rechnung von 296 Millionen Franken

Die Staatsrechnung 2010 reiht sich nahtlos ein in die sehr guten Ergebnisse der Vorjahre – auch wenn die Spitzenwerte der letzten Jahre nicht mehr erreicht wer-den. Das ordentliche Ergebnis von 18,2 Millionen Franken ist gegenüber dem Vor-jahr um fast vier Millionen Franken tiefer ausgefallen. Dieser Rückgang ist aber in Anbetracht der um elf Millionen Franken tieferen Finanzausgleichsbeiträge des Bundes (Ressourcenausgleich von 38,5 versus 49,5 Millionen Franken im Vorjahr) als sehr gut zu bezeichnen. Gegenüber dem Voranschlag ist das Ergebnis um achtzehn Millionen Franken besser ausgefallen. Dazu beigetragen hat nicht nur die Konjunkturentwicklung, sondern auch das Kostenbewusstsein und die Ausgabendisziplin der Verwaltung.

Bruttoinvestitionen von 90,1 Millionen Franken

Die Investitionsrechnung zeigt Gesamtausgaben von 90,2 Millionen Franken und Nettoinvestitionen von 27,6 Millionen Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 100 Prozent.

Der Staatsvoranschlag 2010 beinhaltet Investitionen in der Höhe von 118,6 Millio-nen Franken. Da sich die Ausführung verschiedener Projekte verzögerte, wurde der vorgesehene Investitionsrahmen 2010 nicht voll ausgeschöpft, erreichte aber mit 90,2 Millionen Franken Bruttoinvestitionen ein hohes Ausmass. Die Nettoinvestitionen betragen 27,6 Millionen Franken und blieben unter den veranschlagten 34,3 Millionen Franken.

Der Eigenfinanzierungsgrad liegt unter Berücksichtigung der Äufnung der Schwankungsreserven um 18 Millionen Franken bei 100 Prozent. Mit dieser ausgeglichenen Rechnung und einem Selbstfinanzierungsgrad von 100 Prozent entspricht der Staatshaushalt des Kantons Obwalden somit den Kriterien einer nachhaltigen Finanzpolitik.

Volkswirtschaftliche Kennzahlen weiterhin positiv

Der positive Trend zeigt sich auch bei den volkswirtschaftlichen Kennzahlen. Augenscheinlich wird dies beim Wachstum der Bevölkerung und den eingetragenen Unternehmen im Handelsregister sowie auch bei den Arbeitslosenzahlen des Kantons. Die Arbeitslosenquote im Kanton betrug Ende Jahr 1,2 Prozent und lag damit im Schweizerischen Vergleich bei den tiefsten (CH=3,8%). Die Gesamtbevölkerung stieg um 474 auf 35 779 Personen an. Ebenso augenfällig ist die Entwicklung der im Handelsregister eingetragenen Firmen. Mit einer erneuten Zunahme um 6,4 Prozent oder 224 Firmen auf 3 726 Eintragungen konnte ein Spitzenwert erzielt werden. Das gesetzte Wachstumsziel wurde im letzten Jahr somit erneut übertroffen.

Schwankungsreserven von zusätzlich 18 Millionen Franken

Die Staatsrechnung ist im heutigen Umfeld grundsätzlich als sehr positiv zu werten. Diese gute Ausgangslage ermöglicht es dem Kanton, die Mindererträge aus den tieferen Finanzausgleichsbeiträgen des Bundes abzufedern. Dementsprechend wird der Regierungsrat dem Kantonsrat den Antrag stellen, aus dem Ergebnis der Staatsrechnung 2010 Schwankungsreserven in der Höhe von 18 Millionen Franken zu äufnen.
 
Kennzahlen
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2010 
Voranschlag
2010 
Rechnung
2009 
 Gesamtaufwand LR295'953275'779290'997
 Cashflow23'5024'73827'295
 Abschreibungen9'4108'32511'706
 Ertragsüberschuss
Laufende Rechnung
192513946
 Eigenkapital155'367155'688155'175
 Verwaltungsvermögen151'283159'128133'136
 Bruttoinvestitionen IR90'179118'58890'065
 Nettoinvestitionen27'53634'31721'404
 Selbstfinanzierungsgrad100%26%157%
 Gesamtvermögen140'461122'807148'286
 Anzahl Einwohner35'77934'90035'305
 Vermögen in Fr./Einwohner3'9263'5194'200
 Passivzinsen7408201'491
 Vermögenserträge15'80314'64313'872
 Personalaufwand51'55952'41952'222
Verwaltungsrechnung
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2010
Voranschlag
2010
Rechnung
2009
Laufende Rechnung (LR):   
Aufwand277'953275'799269'997
Ertrag296'145276'312291'943
Ordentliches Ergebnis18'192 (1513 (121'946 (5
ausserordentlicher Ertrag   
ausserordentlicher Aufwand18'000 (2 21'000 (6
Ertragsüberschuss192513946
Investitionsrechnung (IR):   
Ausgaben90'179118'58890'065
Einnahmen62'64384'27168'661
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)27'536 (334'317 (421'404 (7
Finanzierung:   
Nettoinvestitionen27'53634'31721'404
Abzüglich Abschreibungen9'4108'32511'706
Veränderung Schwankungsreserve18'000 21'000
Ertragsüberschuss LR192513946
Finanzierungsüberschuss66-25'47912'248
Selbstfinanzierungsgrad100.2%25.8%157.2%
1) Samt Auflösung Rücklagen 2010 Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton4,10 Mio. Fr.
2) Einlage Schwankungsreserve Bundes-Finanzausgleich18,0 Mio. Fr.
3) samt Veränderung Vorfinanzierung Investitionsrechnung- 2,1 Mio. Fr.
4) samt Veränderung Vorfinanzierung Investitionsrechnung- 16,1 Mio. Fr.
5) samt Auflösung Rücklagen 2009 Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton5,15 Mio. Fr.
6) Neubildung Schwankungsreserve Bundes-Finanzausgleich21,0 Mio. Fr.
7) samt Veränderung Vorfinanzierung Investitionsrechnung- 3,8 Mio. Fr.

Gestufter Erfolgsausweis
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2010
Voranschlag
2010
Rechnung
2009
Betrieblicher Aufwand250'400250'340242'527
30 Personalaufwand51'55952'41952'222
31 Sachaufwand20'08822'81120'619
331 Abschreibungen Verwaltungsvermögen9'4108'32511'706
34 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung9'9369'99310'842
35 Entschädigungen an Gemeinwesen20'34020'26018'238
36 Eigene Beiträge100'39198'45591'707
37 Durchlaufende Beiträge37'56937'71236'994
38 Einlagen in Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Fremdkapitalcharakter)
1'107365199
    
Betrieblicher Ertrag251'419232'930245'734
40 Steuern79'52970'23071'025
41 Regalien und Konzessionen11'37811'33611'353
43 Entgelte20'88019'88921'094
44 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung65'66162'46575'158
45 Rückerstattungen Gemeinwesen2'4802'2242'853
46 Beiträge32'04327'38226'561
47 Durchlaufende Beiträge37'56937'71236'994
48 Entnahmen aus Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Fremdkapitalcharakter)
1'8791'692696
    
Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit1'019-17'4103'207
    
32 Passivzinsen7408201'491
330 Wertberichtigungen Finanzvermögen1'990  
42 Vermögenserträge15'80314'64313'872
 
Ergebnis aus Finanzierung13'07313'82312'381
    
Operatives Ergebnis14'092-3'58715'588
    
38 Einlagen in Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Eigenkapitalcharakter)
18'000 22'500
48 Entnahmen aus Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Eigenkapitalcharakter)
4'1004'1007'858
    
Ausserordentliches Ergebnis-13'9004'100-14'642
Gesamtergebnis Erfolgsrechnung192513946

Staatsrechnung 2009

Staatsrechnung 2009 (durch den Kantonsrat genehmigt  am 20.05.2010) Staatsrechnung 2009: Anhaltend positives finanzielles und volkswirtschaftliches Wachstum Der Abschluss der Staatsrechnung 200…
Staatsrechnung 2009 (durch den Kantonsrat genehmigt  am 20.05.2010)

Staatsrechnung 2009:
Anhaltend positives finanzielles und volkswirtschaftliches Wachstum

Der Abschluss der Staatsrechnung 2009 reiht sich ein in die sehr guten Ergebnisse der Vorjahre. Das ordentliche Ergebnis von 21,9 Millionen Franken ist um über 7 Millionen Franken besser ausgefallen als budgetiert. Das erlaubt dem Kanton Obwalden Schwankungsreserven von 21 Millionen Franken zu bilden. Damit schliesst die Staatsrechnung mit einem Ertragsüberschuss von 0,9 Millionen Franken ab. Gemäss Finanzplan werden die Jahre ab 2011/2012 eine finanzpolitische Herausforderung werden, weshalb das vom Regierungsrat ausgelöste Priorisierungsprogramm nach wie vor seine Berechtigung hat.

Der Staatshaushalt befindet sich aus heutiger Sicht in guter Verfassung. Das ordentliche Ergebnis von 21,9 Millionen Franken fällt über sieben Millionen Franken besser aus als budgetiert. Das positive Ergebnis lässt sich mit den attraktiven steuerlichen Rahmenbedingungen, den nach wie vor hohen Erträgen bei der direkten Bundessteuer und bei der Handänderungs- und Grundstücksgewinnsteuer erklären. Daher sieht der Kanton Schwankungsreserven von 21 Millionen Franken vor, um die künftig tiefer ausfallenden Finanzausgleichsbeiträge des Bundes teilweise auszugleichen. Nach dieser Einlage schliesst die Staatsrechnung bei Gesamtausgaben von 291 Millionen Franken und Einnahmen von 291,9 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 0,9 Millionen Franken ab.

Gesamtinvestitionen von 90,1 Millionen Franken
Der Staatsvoranschlag 2009 sieht Investitionen in der Höhe von 96,4 Millionen Franken vor. Da sich die Ausführung verschiedener Projekte verzögerte, wurde der vorgesehene Investitionsrahmen im Jahr 2009 nicht voll ausgeschöpft, erreichte aber mit 90,1 Millionen Franken Bruttoinvestitionen ein sehr hohes Ausmass. Dass die Nettoinvestitionen mit 21,4 Millionen Franken deutlich unter den veranschlagten 33,6 Millionen Franken bleiben, ist vor allem den höheren Investitionseinnahmen zu verdanken. Diese waren rund sechs Millionen Franken höher als veranschlagt. Der Eigenfinanzierungsgrad liegt wegen der Bildung von Schwankungsreserven bei 59 Prozent. Mit dieser ausgeglichenen Rechnung und einem Selbstfinanzierungsgrad von über 100 Prozent auf fünf Jahre entspricht der Staatshaushalt des Kantons Obwalden den Kriterien einer nachhaltigen Finanzpolitik.

Volkswirtschaftliche Kennzahlen weiterhin positiv
Die Gesamtbevölkerung stieg per Ende Jahr um 612 auf 35 305 Personen an, was über dem generellen Wachstum der Region Zentralschweiz liegt. Positiv ist auch die Entwicklung der im Handelsregister eingetragenen Firmen. Mit einer Zunahme um 11 Prozent oder 349 Firmen auf 3 502 Eintragungen konnte der Kanton Obwalden einen Spitzenwert erzielen und das Wachstumsziel erneut übertreffen. Trotz der angespannten Wirtschaftslage behauptete sich ein Grossteil der Obwaldner Unternehmen auf dem Markt gut. Insbesondere die Baubranche im Kanton profitierte von einer ausgeprägten Investitionstätigkeit. 

Priorisierungsprogramm als erklärtes Ziel
Trotz des aktuell guten Ergebnisses steuert der Kanton finanzpolitisch betrachtert anspruchsvollen Jahren entgegen. Zum einen vermindern sich die Finanzausgleichszahlungen des Bundes (Ressourcenausgleich), die nun wie vorgeschlagen teilweise mit Schwankungsreserven abgefedert werden können. Zum anderen wird sich die angespannte Wirtschaftslage voraussichtlich erst in den kommenden Jahren auf die Staatsrechnung auswirken. 
Der Finanzplan zeigt ausserdem, dass die Kriterien einer nachhaltigen Finanzpolitik in den Jahren von 2012 bis 2013 ohne entsprechende Massnahmen nicht mehr eingehalten werden können, dies aufgrund der hohen Investitionen im Bereich der Infrastruktur und des Hochwasserschutzes sowie des anstehenden Aufgabenwachstums. Daher hat der Regierungsrat ein Programm zur zeitlichen Priorisierung von bestehenden und zusätzlichen staatlichen Leistungen und Aufgaben (Priorisierungsprogramm) ausgelöst. Ziel des Programms ist, den zeitlichen Rahmen der Tätigkeiten auszudehnen und die Investitionen zu priorisieren. Das Programm ist nicht mit Sparmassnahmen gleichzusetzen.





(durch den Kantonsrat genehmigt am 20.05.2010)
Kennzahlen
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2009
Voranschlag
2009
Rechnung
2008
Gesamtaufwand Laufende Rechnung290'997290'546286'814
Cashflow27'29520'00038'057
Abschreibungen11'70624'38032'342
Ertragsüberschuss Laufende Rechnung9466786'415
Eigenkapital155'175154'906154'228
Verwaltungsvermögen133'136132'623123'409
Bruttoinvestitionen Investitionsrechnung90'06596'41280'723
Nettoinvestitionen21'40433'59424'625
Selbstfinanzierungsgrad157% *75%157%
Gesamtvermögen127'286 136'977 145'513 
 Anzahl Einwohner35'305 34'600 34'042 
Vermögen in Fr./Einwohner3'6103'9604'190
Passivzinsen1'4911'4102'237
Vermögenserträge13'87215'56418'101
Personalaufwand52'22252'03349'669
    
* 59% (unter Berücksichtigung der Schwankungsreserve von 21 Mio. Franken)




(durch den Kantonsrat genehmigt am 20.05.2010)
Verwaltungsrechnung
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2009
VA 2009
(samt
Nachtrags-
kredite)
Rechnung
2008
Laufende Rechnung (LR):   
Aufwand269'997276'346262'018 (6
Ertrag291'943291'224293'229 (7
Ordentliches Ergebnis21'946 (114'878 (431'211
ausserordentlicher Ertrag   
ausserordentlicher Aufwand21'000 (214'200 (524'796 (8
Ertragsüberschuss9466786'415
Investitionsrechnung (IR):   
Ausgaben90'06596'41280'723 (9
Einnahmen68'661 (362'81956'099 (10
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)21'40433'59324'624
Finanzierung:   
Zunahme der Nettoinvestitionen21'40433'59324'624
abzüglich Abschreibungen11'70624'38032'342
Ergebnis Laufende Rechnung9466786'415
Finanzierungsergebnis-8'752-8'53514'133
Selbstfinanzierungsgrad157.2 % (1174.6 %157.4 %

1) samt Auflösung Rücklagen 2009 Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton
    Auflösung Rückstellung Finanzausgleich Gemeinden
5,150 Mio. Fr.
0,300 Mio. Fr.
2) Neubildung Schankungsreserve Bundes-Finanzausgleich21,000 Mio. Fr.
3) samt Auflösung von Vorfinanzierung öffentlicher Verkehr3,800 Mio. Fr.
4) samt Auflösung Rücklagen 2009 Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton4,150 Mio. Fr.
5) ausserordentliche Abschreibungen auf Verwaltungsvermögen14,200 Mio. Fr.
6) samt Neubildung Rücklagen Steuerstrategieausgleich Gemeinden 2009-20115,000 Mio. Fr.
7) samt Auflösung Rücklagen 2008 Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton4,700 Mio. Fr.
8) Ausserordentliche Abschreibungen auf Verwaltungsvermögen24,796 Mio. Fr.
9) samt Bildung von Vorfinanzierung Wasserbau
    Bildung von Vorfinanzierung Kantonsschule
11,050 Mio. Fr.
10,000 Mio. Fr.
10) samt Auflösung von Vorfinanzierung Wasserbau
      Auflösung von Vorfinanzierung Hochwasserkatastrophe
1,050 Mio. Fr.
1,430 Mio. Fr.
11) unter Berücksichtigung der Schwankungsreserve von 21 Mio. Fr.59% 





(durch den Kantonsrat genehmigt am 20.05.2010)
Gestufter Erfolgsausweis
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2009
Voranschlag
2009
Rechnung
2008

Betrieblicher Aufwand

242'527

246'475

228'533
30 Personalaufwand52'22252'03349'669
31 Sachaufwand20'61923'00921'525
331 Abschreibungen Verwaltungsvermögen11'70610'1807'546
34 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung10'84211'49312'525
35 Entschädigungen an Gemeinwesen18'23818'70916'443
36 Eigene Beiträge91'70793'24486'325
37 Durchlaufende Beiträge36'99437'44934'192
38 Einlagen in Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Fremdkapitalcharakter)
199358308

Betrieblicher Ertrag

245'734

241'142

243'180
40 Steuern71'02569'71571'759
41 Regalien und Konzessionen11'35311'31111'369
43 Entgelte21'09420'16220'739
44 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung75'15873'95877'200
45 Rückerstattungen Gemeinwesen2'8531'8963'654
46 Beiträge26'56126'49524'146
47 Durchlaufende Beiträge36'99437'44934'192
48 Entnahmen aus Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Fremdkapitalcharakter)
696156121

Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit


3'207

-5'333

14'647
32 Passivzinsen1'4911'4102'237
42 Vermögenserträge13'87215'56418'101

Ergebnis aus Finanzierung


12'381

14'154

15'864

Operatives Ergebnis


15'588

8'821

30'511
332 zusätzliche Abschreibungen
Verwaltungsvermögen
 14'20024'796
38 Einlagen in Spezialfinanzierungen und
Stiftungen (mit Eigenkapitalcharakter)
22'5001'5006'500
48 Entnahmen aus Spezialfinanzierungen
und Stiftungen (mit Eigenkapitalcharakter)
7'8587'5587'200

Ausserordentliches Ergebnis

-14'642

-8'142

-24'096

Gesamtergebnis Erfolgsrechnung


946

679

6'415

Staatsrechnung 2008

Staatsrechnung 2008 (durch den Kantonsrat genehmigt am 27.05.2009) Staatsrechnung / volkswirtschaftliche Kennzahlen 2008: Anhaltend positives finanzielles und volkswirtschaftliches Wachstum Der…
Staatsrechnung 2008 (durch den Kantonsrat genehmigt am 27.05.2009)

Staatsrechnung / volkswirtschaftliche Kennzahlen 2008:
Anhaltend positives finanzielles und volkswirtschaftliches Wachstum

Der Abschluss der Staatsrechnung 2008 reiht sich in die sehr guten Ergebnisse der Vorjahre ein: Das ordentliche Ergebnis von 31 Millionen Franken erlaubt dem Kanton Obwalden, in der Laufenden Rechnung ausserordentliche Abschreibungen von 24,8 Millionen Franken vorzunehmen und gleichzeitig die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 6,4 Millionen Franken abzuschliessen. Die Investitionsrechnung zeigt Gesamtausgaben von 80,7 Millionen Franken, der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 157 Prozent. Ebenfalls erfreulich ist die Entwicklung bei den wichtigen volkswirtschaftlichen Kenngrössen.
Die sich im letzten Quartal 2008 abzeichnende Verschlechterung der Wirtschaftslage wird voraussichtlich erst mit einer zeitlichen Verzögerung von ein bis zwei Jahren Spuren in den kantonalen Staatshaushalten hinterlassen. Sowohl der Bund als auch die meisten Kantone werden für das vergangene Jahr noch mit positiven ordentlichen Abschlusszahlen aufwarten. So auch der Kanton Obwalden.

6,4 Millionen Franken Ertragsüberschuss bei gesamthaften Abschreibungen von 32,3 Millionen Franken
 
Die gesunde Verfassung der Staatsrechnung 2008 erlaubt dem Kanton Obwalden, in der Laufenden Rechnung nebst den ordentlichen Abschreibungen von 7,5 Millionen Franken zusätzliche ausserordentliche Abschreibungen von 24,8 Millionen Franken vorzunehmen. Gleichzeitig schliesst die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 6,4 Millionen Franken ab. Der Gesamtaufwand der Laufenden Rechnung beträgt im 2008 286,8 Millionen Franken.
Obschon in den letzten Monaten ein Konjunktureinbruch zu verzeichnen war, konnten im Kanton Obwalden die finanziellen Investitionen in die Steuerstrategie (von über sieben Prozent des totalen Steuerertrages) mehr als kompensiert werden. Ebenso bemerkenswert ist die Steigerung von 45 Prozent der im Kanton vereinnahmten direkten Bundessteuern.

Gesamtinvestitionen von 65,7 Millionen Franken sowie Vornahme Vorfinanzierungen bei den Investitionen
Bei den Investitionen waren Ausgaben in der Höhe von 89,5 Millionen Franken veranschlagt. Da sich die Ausführung verschiedener Projekte verzögerte, wurde der vorgesehene Investitionsrahmen im 2008 nicht ausgeschöpft. Der Regierungsrat nutzt den guten Rechnungsabschluss, vom Kantonsrat  bereits bewilligte Projekte des öffentlichen Verkehrs (unter anderem Tieflegung und Doppelspurausbau zB Zentralbahn) im Rahmen von fünfzehn Millionen Franken (im Vorjahr fünf Millionen Franken) vorzufinanzieren und der Investitionsrechnung zu belasten.
Der Staatshaushalt des Kantons Obwalden entspricht somit den Kriterien einer nachhaltigen Finanzpolitik (ausgeglichene Rechnung, Selbstfinanzierungsgrad von über 100 % und Bildung von Eigenkapital), so wie es die Ausgabenbremse auf Kantonsebene verlangt.

Volkswirtschaftliche Kennzahlen weiterhin positiv
Bei den volkswirtschaftlichen Kennzahlen fallen das Wachstum der Bevölkerung und die Zahl der im Handelsregister eingetragenen Unternehmen positiv auf. Die Gesamtbevölkerung ist um 1,1 Prozent gestiegen. Mit einer Zunahme um 376 Personen wurde die Wachstumserwartung von 300 mehr als erreicht. Ebenso augenfällig ist die positive Entwicklung bei den im Handelsregister eingetragenen Firmen. Mit einer Zunahme um 428 Firmen wurde das schon ausserordentliche Ergebnis im Jahr 2007 (plus 336) nochmals weit übertroffen. Die Gesamtzahl der eingetragenen Firmen stieg damit auf 3 153 und hat seit 2005 um 60 Prozent zugenommen.
Das starke Wachstum bei der Beschäftigung in den letzten Jahren kam gegen Mitte 2008 zum Stillstand. Waren bis Mitte Jahr auch bei den exportorientierten Unternehmen kaum Anzeichen eines Rückgangs zu verspüren, gingen die Bestelleingänge im letzten Quartal 2008 deutlich zurück und brachen Anfang 2009 massiv ein. Dennoch lag die Arbeitslosenquote im Kanton Obwalden Ende November mit durchschnittlich1,2 Prozent im schweizerischen Vergleich weiterhin sehr tief.
 




(durch den Kantonsrat genehmigt am 27.05.2009)
Kennzahlen 
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2008
VA 2008Rechnung
2007
 Gesamtaufwand Laufende Rechnung286'814 274'415 285'433 
 Cashflow38'057 17'154 30'750 
 Abschreibungen32'342 22'772 35'056 
 Ertragsüberschuss Laufende Rechnung6'415 82 1'944 
 Eigenkapital154'228 147'895 147'813 
 Verwaltungsvermögen123'409 131'302 132'491 
 Bruttoinvestitionen Investitionsrechnung80'723 89'456 97'184 
 Nettoinvestitionen 24'625  21'583  31'664 
 Selbstfinanzierungsgrad157% 106% 117% 
 Passivzinsen2'237 2'095 2'730 
 Vermögenserträge18'101 13'063 15'995 
 Personalaufwand 49'66949'967 48'047 
    





(durch den Kantonsrat genehmigt am 27.05.2009)
Verwaltungsrechnung
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2008
VA 2008
(samt
Nachtrags-
kredite)
Rechnung
2007
Laufende Rechnung (LR):   
Aufwand262'018264'619263'833
Ertrag293'229274'497287'377
Ordentliches Ergebnis31'211 (19'878 (523'544 (7
ausserordentlicher Ertrag  158 (6
ausserordentlicher Aufwand24'796 (29'79621'600 (8
Ertragsüberschuss6'415821'944
Investitionsrechnung (IR):   
Ausgaben80'723 (389'45697'184 (9
Einnahmen56'099 (467'873 (665'520 (10
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)24'62421'58331'664
Finanzierung:   
Zunahme der Nettoinvestitionen24'62421'58331'664
abzüglich Abschreibungen32'34222'77235'056
Ertragsüberschuss LR6'415821'944
Finanzierungsüberschuss14'1331'2715'336
Selbstfinanzierungsgrad157.4 %105.9 %116.9 %


1) samt Auflösung Rücklagen 2008 Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton
    und Neubildung Rücklagen Steuerstrategieausgleich Gemeinden 2009-2011
5,7 Mio. Fr.
5,0 Mio. Fr.
2) Ausserordentliche Abschreibungen budgetiert
    Zusätzliche ausserordentliche Abschreibungen
9,8 Mio. Fr.
15,0 Mio. Fr.
3) samt Auflösung von Vorfinanzierung Wasserbau
    Auflösung von Vorfinanzierung Hochwasserkatastrophe
1,2 Mio. Fr.
0,2 Mio. Fr.
4) samt Bildung von Vorfinanzierung öffentlicher Verkehr15,0 Mio. Fr.
5) samt Auflösung Rücklagen Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton5,7 Mio. Fr.
6) samt Auflösung von Vorfinanzierung Hochwasserkatastrophe0,2 Mio. Fr.
7) samt Auflösung Rücklagen Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton
    und zusätzliche Abschreibungen auf Bestand Wärmeverbund
6,25 Mio. Fr.
1,84 Mio. Fr.
8) Ausserordentliche Abschreibungen Nationalstrassen
    Ausserordentliche Abschreibungen auf Investitionsbeiträgen
3,5 Mio. Fr.
18,1 Mio.Fr.
9) samt Bildung von Vorfinanzierung Wasserbau
    Bildung von Vorfinanzierung Kantonsschule
11,05 Mio. Fr.
10,00 Mio. Fr.
10) samt Auflösung von Vorfinanzierung Wasserbau
      Auflösung von Vorfinanzierung Hochwasserkatastrophe
1,05 Mio. Fr.
1,43 Mio. Fr.
  
 




(durch den Kantonsrat genehmigt am 27.05.2009)
Gestufter Erfolgsausweis
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2008
VA 2008Rechnung
2007

Betrieblicher Aufwand

228'533

235'381

229'304
30  Personalaufwand49'66949'96748'047
31  Sachaufwand21'52521'38323'352
331 Abschreibungen Verwaltungsvermögen7'54612'97613'456
34  Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung12'52511'60810'436
35  Entschädigungen an Gemeinwesen16'44317'07013'241
36  Eigene Beiträge86'32586'60668'290
37  Durchlaufende Beiträge34'19235'75752'165
38  Einlagen in Spezialfinanzierungen und
       Stiftungen (mit Fremdkapitalcharakter)
30814317

Betrieblicher Ertrag

 243'180

228'591

233'333
40  Steuern71'75966'62070'711
41  Regalien und Konzessionen11'36911'25720'861 
43  Entgelte 20'73919'19020'451 
44  Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung77'20070'70339'046 
45  Rückerstattungen Gemeinwesen3'6541'2662'296 
46  Beiträge24'14622'70327'513 
47  Durchlaufende Beiträge34'19235'75752'165 
48 Entnahmen aus Spezialfinanzierungen und
      Stiftungen (mit Fremdkapitalcharakter)
1211'095290 
 
Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit


14'647

-6'790

4'029
32  Passivzinsen2'2372'0952'730
42  Vermögenserträge18'10113'06315'995

Ergebnis aus Finanzierung


15'864

10'968

13'265

Operatives Ergebnis


30'511

4'178

17'294
332 zusätzliche Abschreibungen
        Verwaltungsvermögen
24'7969'79621'600
38  Einlagen in Spezialfinanzierungen und
       Stiftungen (mit Eigenkapitalcharakter)
6'5001'5001'500
48  Entnahmen aus Spezialfinanzierungen
       und Stiftungen (mit Eigenkapitalcharakter)
7'2007'2007'750

Ausserordentliches Ergebnis

-24'096

-4'096

-15'350

Gesamtergebnis Erfolgsrechnung


6'415

82

1'944

 

Staatsrechnung 2007

Staatsrechnung 2007 (durch den Kantonsrat genehmigt am 29.05.2008) Abschluss der Staatsrechnung 2007 / volkswirtschaftliche Kennzahlen von 2007 - finanzielles und volkswirtschaftliches Wachstum im…
Staatsrechnung 2007 (durch den Kantonsrat genehmigt am 29.05.2008)

Abschluss der Staatsrechnung 2007 / volkswirtschaftliche Kennzahlen von 2007 - finanzielles und volkswirtschaftliches Wachstum im Gleichschritt
Im Kanton Obwalden bestätigt sich für das Jahr 2007 der festgestellte Wachstumstrend   – einerseits beim Rechnungsabschluss, andererseits aber auch bei ausgewählten volkswirtschaftlichen Kennzahlen. Die Staatsrechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 1,9 Millionen Franken und einem Finanzierungsüberschuss von fünf Millionen Franken ab. Der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 117 Prozent. Im Vergleich zum Voranschlag 2007 sind diese Zahlen besser als erwartet. Ein Aufwärtstrend ist auch in den volkswirtschaftlichen Kenndaten ersichtlich. Der Kanton Obwalden verzeichnete bei den Niedergelassenen eine Bevölkerungszunahme von einem Prozent, bei den Firmen kam es zu 336 neuen Eintragungen im Handelsregister. Gründe für diese positive Entwicklung sind das allgemein positive wirtschaftliche Umfeld und mittelbar auch das Wachstumsprojekt "Steuerstrategie".

1,9 Millionen Franken Ertragsüberschuss bei ausserordentlichen Abschreibungen von 21,6 Millionen Franken
 
Die gesunde Verfassung der Staatsrechnung 2007 erlaubt dem Kanton Obwalden, in der Laufenden Rechnung ausserordentliche Abschreibungen von 21,6 Millionen Franken vorzunehmen und gleichzeitig die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 1,9 Millionen Franken abzuschliessen. Der Gesamtaufwand der Laufenden Rechnung beträgt 285,4 Millionen Franken.
Hauptgrund für diesen positiven Abschluss ist in der guten Wirtschaftslage zu sehen. Im Kanton zeigt sich das mit einer Steigerung der Steuererträge um 3,9 Millionen Franken. Gesamtschweizerisch bestätigte sich dieser Trend mit einem ebenfalls positiven Rechnungsabschluss beim Bund und den daraus sich ergebenden höheren Erträgen aus verschiedenen Bundesanteilen (plus 3,8 Millionen Franken). Ebenfalls partizipiert der Kanton am guten Abschluss der Obwaldner Kantonalbank mit einer Ablieferung an den Kanton, die im Vergleich zum vorherigen Jahr um 1,7 Millionen Franken höher liegt.

Vorfinanzierungen bei den Investitionen
Bei den Investitionen waren Ausgaben in der Höhe von 97,7 Millionen Franken veranschlagt. Durch die Verzögerung bei der Ausführung von verschiedenen Projekten im Bereich Wasserbau, Zentralbahn-Tunnel Engelberg und bei der Kantonsstrasse Engelberg wurde der effektive Investitionsrahmen nicht ausgeschöpft. Der Regierungsrat nutzt den guten Rechnungsabschluss, bereits vom Kantonsrat bewilligte Wasserbauprojekte im Rahmen von weiteren zehn Millionen Franken (im Vorjahr fünf Millionen Franken) vorzufinanzieren und der Investitionsrechnung zu belasten. Ebenfalls werden für den Umbau und die Sanierung der Kantonsschule zehn Millionen Franken der Investitionsrechnung als Vorfinanzierung belastet.
Die Gesamtausgaben der Investitionsrechnung belaufen sich damit auf 97,2 Millionen Franken, die Nettoinvestitionen liegen bei 31,7 Millionen Franken.

Einhaltung der Nachhaltigkeits-Kriterien

Der Kanton Obwalden entspricht damit den Kriterien einer nachhaltigen Finanzpolitik (ausgeglichene Rechnung, Selbstfinanzierungsgrad von über 100 % und Bildung von Eigenkapital). Die kantonalen Steuererträge nahmen trotz der erneuten Investitionen im Rahmen der Steuerstrategie um 3,9 Millionen Franken zu. Die eingeleiteten Massnahmen können für das Jahr 2007 als wirksam bezeichnet werden.

Volkswirtschaftlicher Trend ebenfalls positiv
Ein positiver Trend zeigt sich auch bei den volkswirtschaftlichen Kennzahlen. Augenscheinlich wird das beim Wachstum der Bevölkerung und den eingetragenen Unternehmen im Handelsregister. Die Gesamtbevölkerung ist um 0,8 Prozent gestiegen. Werden nur die niedergelassenen Personen betrachtet, sind es ein Prozent oder eine Zunahme um 336 Personen. Das gesetzte Wachstumsziel wurde somit erreicht. Ebenso augenfällig ist die Entwicklung der im Handelsregister eingetragenen Firmen. Mit der höchsten prozentualen Zunahme in der Schweiz stiegen sie um 336 auf 2 725.
Die grösseren Arbeitgeber im Kanton haben 2007 noch einmal eine erhebliche Anzahl Stellen geschaffen. Zu den Auswirkungen der Neugründungen auf den Arbeitsmarkt gibt es noch keine verlässlichen Zahlen, da neben der Betriebszählung keine eigene Arbeitsplatzerhebung durchgeführt worden ist. Weiterhin sehr tief ist die Arbeitslosenquote mit durchschnittlich 1,1 Prozent.


(durch den Kantonsrat genehmigt am 29.05.2008)
Kennzahlen (in 1'000 Fr.)20072006
Gesamtaufwand Laufende Rechnung285'433272'866
Cashflow30'75025'670
Abschreibungen35'05622'350
Ertragsüberschuss Laufende Rechnung1'94411'620
Eigenkapital147'813145'868
Verwaltungsvermögen132'491135'767
Selbstfinanzierungsgrad117 %118 %
Gesamtvermögen118'718101'608
Anzahl Einwohner34'31734'042
Vermögen in Fr. pro Einwohner3'4602'980
Bruttoinvestitionen Investitionsrechnung97'18486'098
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)31'66428'749
Zinsaufwand2'7303'160
Vermögenserträge15'99513'685
Personalaufwand48'04746'884



(durch den Kantonsrat genehmigt am 29.05.2008)
Verwaltungsrechnung
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2007
VA 2007
(samt
Nachtrags-
kredite)
Rechnung
2006
Laufende Rechnung (LR):   
Aufwand263'833265'710262'124
Ertrag287'377269'146284'327
Ordentliches Ergebnis23'544 (13'436 (322'203 (5
ausserordentlicher Ertrag  158 (6
ausserordentlicher Aufwand21'600 (23'500 (410'742 (7
Ertragsüberschuss1'944-6411'620
Investitionsrechnung (IR):   
Ausgaben97'184 (897'765 (1086'098 (11
Einnahmen65'520 (979'35257'350
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)31'66418'41328'749
Finanzierung:   
Zunahme der Nettoinvestitionen31'66418'41328'749
abzüglich Abschreibungen35'05616'68522'350
Ertragsüberschuss LR1'944-6411'620
Finanzierungsüberschuss5'337-1'7925'222
Selbstfinanzierungsgrad116.9 %90.3 %118.2 %


1) samt Auflösung Rücklagen Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton
    und zusätzliche Abschreibungen auf Bestand Wärmeverbund
6'250'000.00 Fr.
1'837'669.30 Fr.
2) Ausserordentliche Abschreibung Nationalstrassen
    Ausserordentliche Abschreibungen auf Investitionsbeiträgen
3'500'000.00 Fr.
18'100'000.00 Fr.
3) samt Auflösung Rücklagen Steuertrategieausgleich Gemeinden/Kanton6'250'000.00 Fr.
4) Ausserordentliche Abschreibungen Nationalstrassen3'500'000.00 Fr.
5) samt Auflösung Rücklagen Steuerstrategieausgleich Gemeinden/Kanton8'300'000.00 Fr.
6) a.o. Substanz-Ausschüttung der Schweiz. Rheinsalinen158'400.00 Fr.
7) Ausserordentliche Abschreibungen Nationalstrassen
    Ausserordentliche Abschreibung Spitalgebäude
3'500'000.00 Fr.
7'241'804.07 Fr.
8) samt Bildung von Vorfinanzierung Wasserbau
    Bildung von Vorfinanzierung Kantonsschule
11'050'000.00 Fr.
10'000'000.00 Fr.
9) samt Auflösung von Vorfinanzierung Wasserbau
    Auflösung von Vorfinanzierung Hochwasserkatastrophe
1'050'000.00 Fr.
1'430'000.00 Fr.
10) samt Bildung von Vorfinanzierung Kantonsschule/Mehrfachhalle7'200'000.00 Fr.
11) samt Bildung von Vorfinanzierung Wasserbau
      Bildung von Vorfinanzierung Hochwasserkatastrophe
5'000'000.00 Fr.
1'620'000.00 Fr.

Staatsrechnung 2006

Staatsrechnung 2006  (durch den Kantonsrat genehmigt am 31.05.2007) Staatsrechnung / volkswirtschaftliche Kennzahlen 2006 - Erfolg bestätigt die Strategie des Regierungsrats Die Staatsrechnung 2…
Staatsrechnung 2006  (durch den Kantonsrat genehmigt am 31.05.2007)

Staatsrechnung / volkswirtschaftliche Kennzahlen 2006 - Erfolg bestätigt die Strategie des Regierungsrats
Die Staatsrechnung 2006 des Kantons Obwalden schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 11,6 Millionen und einem Finanzierungsüberschuss von 4,9 Millionen Franken ab, der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 117 Prozent. Der Voranschlag rechnete mit erheblich tieferen Zahlen. Die gute konjunkturelle Lage, die unerwarteten Mehreinnahmen des Bundes sowie die Strategie des Regierungsrats wirken sich positiv auf den Abschluss der Staatsrechnung 2006 aus. Der Aufwärtstrend kann auch im volkswirtschaftlichen Bereich beobachtet werden. Der Kanton Obwalden verzeichnete ein Bevölkerungswachstum um rund 1.5 Prozent, nachdem es zuvor stagniert hatte. 350 Firmen wurden zusätzlich im Handelsregister eingetragen, fünf Mal mehr als in den Vorjahren. Auch neue Arbeitsplätze wurden geschaffen. Das Wachstumsprojekt „Steuerstrategie Obwalden“ macht sich somit nach einem Jahr in Umsetzung positiv bemerkbar.

11,6 Millionen Franken Ertragsüberschuss

Die Staatsrechnung des Kantons Obwalden schliesst bei der Laufenden Rechnung mit einem Plus von 11,6 Millionen Franken ab – bei Gesamtausgaben von 273 Millionen Franken. Bei den Ausgaben wurde der veranschlagte Aufwand von 263 Millionen Franken vor allem infolge zusätzlicher Abschreibungen von 10 Millionen Franken überschritten. Bei den Erträgen konnte der Voranschlag von 262 Millionen Franken um 21 Millionen Franken übertroffen werden. Grund für die massive Zunahme sind einerseits die gute Wirtschaftslage, die sich sowohl im Kanton (Steigerung der Steuererträge um 3,4 Millionen Franken), als auch in der gesamten Schweiz bemerkbar machte (positiver Rechnungsabschluss des Bundes und somit höhere Erträge an Bundesanteilen in der Höhe von 4,7 Millionen Franken). Daneben erhält der Kanton für das Jahr 2006 erstmals eine direkte Abgeltung der Staatsgarantie durch die Obwaldner Kantonalbank von 1,8 Millionen Franken.

Höhere Erträge bei den Investitionen
Bei den Investitionen waren Ausgaben in der Höhe von 79,4 Millionen Franken veranschlagt – erreicht wurden effektiv Investitionsausgaben von 86,1 Millionen Franken. Das im Vergleich zu den Vorjahren hohe Niveau ist auf die Behebung der Hochwasserschäden von 2005 zurückzuführen. Zusätzlich wurden der Investitionsrechnung Vorfinanzierungen für die vom Kantonsrat bereits genehmigten Hochwasserschutzprojekte in der Höhe von 6,6 Millionen Franken belastet. Auf der anderen Seite waren auch die Investitionseinnahmen mit 57,3 Millionen Franken um 9,1 Millionen Franken höher als budgetiert. Der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei guten 117 Prozent.

Einhaltung der Nachhaltigkeits-Kriterien

Der Kanton Obwalden hat somit 2006 die Kriterien einer nachhaltigen Finanzpolitik (ausgeglichene Laufende Rechnung und Selbstfinanzierungsgrad von mindestens 100 %) übertroffen. Aufgrund der Steuergesetzrevision wurden rund 10 Millionen Franken weniger Steuereinnahmen budgetiert. Gegenüber dieser tiefer angesetzten Erwartung konnten um 3,4 Millionen Franken mehr Steuereinnahmen erzielt werden. Dies bestärkt den Regierungsrat darin, das Projekt Steuerstrategie zum richtigen Zeitpunkt initiiert zu haben, um die Standortattraktivität und die Wirtschaftsdynamik zu fördern. Mit der so gewonnenen grösseren Selbstständigkeit ist der Kanton Obwalden weiterhin ein verlässlicher Partner in der Region.

Volkswirtschaftlicher Trend ebenfalls aufwärts
Dieser positive Trend bei den Finanzen schlägt sich auch in den volkswirtschaftlichen Daten des Kantons Obwalden nieder. Im Handelsregister bewegte sich der Saldo der neu eingetragenen Firmen und Sitzverlegungen sowie Löschungen und Wegzügen in den vergangenen fünf Jahren zwischen 0 und 70, 2006 ergab sich ein Zuwachs von 345 Einträgen.
Von Mitte der neunziger Jahre bis 2003 wuchs die Bevölkerung regelmässig um etwa 200 Personen. 2004 und 2005 blieb sie praktisch gleich. Für 2006 ist aufgrund der Einwohnerkontrolle ein Zuwachs von 507 Personen zu verzeichnen. Was die Arbeitsplätze betrifft, sind Aussagen schwieriger, weil keine jährlichen Erhebungen vorgenommen werden. Eine Umfrage bei den fünf grössten Arbeitgebern im Kanton weist ein Wachstum aus. Ebenso haben neu zugezogene und noch zuziehende Unternehmen die Schaffung von Arbeitsplätzen angekündigt.


(durch den Kantonsrat genehmigt am 31.05.2007)
Kennzahlen (in 1'000 Fr.)20062005
Gesamtaufwand Laufende Rechnung272'866283'676
Cashflow25'670164'748
Abschreibungen22'35015'811
Ertragsüberschuss Laufende Rechnung11'620120'529
Eigenkapital145'868134'248
Verwaltungsvermögen135'767131'892
Selbstfinanzierungsgrad117 %798 %
Gesamtvermögen101'60898'084
Anzahl Einwohner34'04233'535
Vermögen in Fr. pro Einwohner2'9802'920
Bruttoinvestitionen Investitionsrechnung86'09861'036
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)28'74916'354
Zinsaufwand3'1603'978
Vermögenserträge13'68510'451
Personalaufwand46'88445'280



(durch den Kantonsrat genehmigt am 31.05.2007)
Verwaltungsrechnung
(in 1'000 Franken)
Rechnung
2006
VA 2006
(samt
Nachtrags-
kredite)
Rechnung
2005
Laufende Rechnung (LR):   
Aufwand262'124262'598256'676
Ertrag284'327262'356266'840
Ordentliches Ergebnis22'203-24210'163
ausserordentlicher Ertrag158 (1 137'366 (3
ausserordentlicher Aufwand10'742 (2 27'000 (4
Ertragsüberschuss11'620-242120'529
Investitionsrechnung (IR):   
Ausgaben86'09879'37161'036
Einnahmen57'35048'21044'682
Nettoinvestitionen (samt Darlehen)28'74931'16116'354
Darlehen in Investitionsrechnung-371-211-736
Zunahme Nettoinvestitionen (effektiv)29'11931'37217'089
Finanzierung:   
Zunahme der Nettoinvestitionen29'11931'37217'089
abzüglich Abschreibungen22'35012'88315'811
Ertragsüberschuss LR11'620-242120'529
Finanzierungsüberschuss4'851-18'730119'251
Selbstfinanzierungsgrad
(ohne Darlehen)
116.7 %40.3 %797.8 %
Selbstfinanzierungsgrad
(ohne Berücksichtigung a.o. Aufwand/Ertrag)
116.1 %40.3 %131.5 %


1) Ausserordentliche Substanz-Ausschüttung der Schweiz. Rheinsalinen158'400.00 Fr.
2) Ausserordentliche Abschreibung auf Buchwert Nationalstrassen
    Ausserordentliche Abschreibung Spitalgebäude
3'500'000.00 Fr.
7'241'804.07 Fr.
3) Sonderausschüttung Schweiz. Nationalbank aus Goldbewirtschaftung
    Einmalige Substanzauszahlung SNB der Goldreserven
    Ausserordentliche Substanz-Ausschüttung der Schweiz. Rheinsalinen
2'551'100.00 Fr.
134'656'580.00 Fr.
158'400.00 Fr.
4) Rücklage Steuerstrategie-Ausgleich Gemeinden (2006-2010)
    Ausserordentliche Abschreibung auf Buchwert Nationalstrassen
23'500'000.00 Fr.
3'500'000.00 Fr.

Staatsrechnung 2005

Staatsrechnung 2005 Positiver Rechnungsabschluss dank nachhaltiger Finanzpolitik, Nationalbankgoldausschüttung und trotz Hochwasserkatastrophe Die Staatsrechnung 2005 des Kantons Obwalden schlie…
Staatsrechnung 2005

Positiver Rechnungsabschluss dank nachhaltiger Finanzpolitik, Nationalbankgoldausschüttung und trotz Hochwasserkatastrophe

Die Staatsrechnung 2005 des Kantons Obwalden schliesst äusserst positiv ab. Zu erwähnen sind der Ertragsüberschuss von 10,2 Millionen Franken und der Selbstfinanzierungsgrad von 132 Prozent vor ausserordentlichen Faktoren bzw. der Ertragsüberschuss von 120,5 Millionen Franken und der Selbstfinanzierungsgrad von 798 Prozent nach ausserordentlichen Faktoren. Gründe für dieses gute Resultat sind einerseits die wie bisher praktizierten Grundsätze einer nachhaltigen Finanzpolitik, andererseits profitierte Obwalden von der einmaligen Ausschüttung der kantonalen Anteile am Nationalbankgold. Im Gegensatz dazu stehen die anstehenden Investitionen im Rahmen der Aufarbeitung der Hochwasserkatastrophe. Die Belastung der Erstschäden beläuft sich auf 5,4 Mil-lionen Franken in der Laufenden Rechnung und 7,0 Millionen Franken in der Investitionsrechnung.
2005 war in mehrfacher Hinsicht ein besonderes und ausserordentliches Jahr. Erstens wurde dem Kanton Obwalden sein Anteil an den überschüssigen Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in der Höhe von 134,5 Millionen Franken ausbezahlt. Zweitens wurde der Kanton im August durch die Hochwasserkatastrophe stark getroffen und drittens wurde am 11. Dezember 2005 die Annahme der Teilrevision des Steuergesetzes durch das Volk beschlossen.

Ertragsüberschuss von 10,2 Mio. bzw. 120,5 Mio. Franken

Alle drei Ereignisse schlagen sich in der Staatsrechnung 2005 nieder. Die Laufende Rechnung schliesst bei Aufwendungen von 283,7 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 120,5 Millionen Franken ab. Das bestehende Eigenkapital erhöht sich dadurch auf 134,2 Millionen Franken. Das ordentliche Ergebnis – ohne Einberechnung der ausserordentlichen Aufwände und Erträge – schloss mit einem Ertragsüberschuss von 10,2 Millionen Franken auf der Höhe des Vorjahres ab.

Kennzahlen   (in 1'000 Fr.) 2005 2004
Gesamtaufwand Laufende Rechnung 283'676  241'906  
Cashflow164'748  25'762  
Abschreibungen15'811  17'535  
Ertragsüberschuss Laufende Rechnung120'529  8'227  
Eigenkapital134'248  13'719  
Verwaltungsvermögen131'892  129'274  
Selbstfinanzierungsgrad798 %  278 %  
Gesamtverschuldung  50'159  
Gesamtvermögen98'084   
Verschuldung in Fr. pro Einwohner 1'500  
Vermögen in Fr. pro Einwohner2'920   
Bruttoinvestitionen Investitionsrechnung61'036  67'565  
Nettoinvestitionen17'089  9'282  
Zinsaufwand 3'978  4'477  
Personalaufwand45'280  44'698  
Sachaufwand
(ohne Unterhalt A8 bzw. AV 93)
25'251   15'944  

Einmalige Auswirkungen Nationalbankgoldausschüttung
Die einmalige Substanzauszahlung der SNB betrug für den Kanton Obwalden 134,5 Millionen Franken. Die Erträge wurden – wie politisch verlangt – zum Abbau der Staatsverschuldung eingesetzt. Der Kanton Obwalden weist nun ein Eigenkapital von 134,2 Millionen Franken auf, welches das vorhandene Verwaltungsvermögen von 131,9 Millionen Franken vollumfänglich deckt. Der Kanton hat somit alle in der Vergangenheit getätigten Investitionen durch Eigenkapital finanziert. Die auf anfangs Jahr in Kraft gesetzte Ausgabenbremse wird dazu beitragen, dass diese positiven Werte nachhaltig erhalten werden können.

Vorweggenommene Auswirkungen aus Steuerstrategie
Mit der Annahme des Nachtrages zum Steuergesetz wurde eine Rückstellung von 23,5 Millionen Franken zur Finanzierung des Steuerstrategieausgleiches an die Gemeinden beschlossen, die der Staatsrechnung 2005 belastet wurde. Um die kantonalen Steuerinvestitionen des neuen Steuergesetzes aufzufangen, wurden der Rechnung 2005 zusätzlich 4,9 Millionen Franken im Sinne einer Vorfinanzierung belastet.
 
Auswirkungen der Hochwasserkatastrophe
Die Hochwasserkatastrophe wirkt sich bereits sowohl in der Investitionsrechnung als auch in der Laufenden Rechnung 2005 aus. In der Laufenden Rechnung betrug die Netto-Belastung 5,4 Millionen Franken (Aufwand: 12,9 Mio. Fr.; Ertrag 7,5 Mio. Fr.). In der Investitionsrechnung schlug sich die Hochwasserkatastrophe mit Investitions-Ausgaben von 11,5 Millionen Franken und Investitions-Beiträgen von 4,5 Millionen Franken, d.h. einer Nettobelastung von 7,0 Millionen Franken, nieder.

Selbstfinanzierung erneut über 100 Prozent

Die Investitionsrechnung insgesamt weist Investitionen von 61,0 Millionen Franken und Investitions-Einnahmen von 44,7 Millionen Franken auf. Die Selbstfinanzierung erreichte durch die in der Laufenden Rechnung erfolgten Abschreibungen von 15,8 Millionen Franken und dem ordentlichen Ergebnis von 10,2 Millionen Franken einen sehr guten Wert von 26,0 Millionen Franken. Zum achten Mal in Folge wird mit dem Wert von 132 Prozent ein Selbstfinanzierungsrad von über 100 Prozent erreicht. Unter Einbezug der für dieses Jahr einmaligen ausserordentlichen Aufwände und Erträge wird dank dem Cash-Flow von 164,7 Millionen Franken sogar ein Selbstfinanzierungsgrad von rund 800 Prozent erreicht.

Verwaltungsrechnung  
(in 1'000 Franken)
           Rechnung
           2005
    VA 2005
    (samt 
     Nachtrags-
     kredite)
        Rechnung
        2004
Laufende Rechnung (LR):   
Aufwand              256'676   257'009   236'693  
Ertrag266'840   253'465   248'056  
Ordentliches Ergebnis  10'163    -3'544    11'363  
ausserordentlicher Ertrag 137'366 (1 2'558 (3   2'077  (5
ausserordentlicher Aufwand 27'000 (2 2'558 (4   5'212  (6
Ertragsüberschuss 120'529   -3'544   8'228  
Investitionsrechnung (IR):   
Ausgaben 61'036   47'372   67'565  
Einnahmen 44'682   32'070   57'467  
Nettoinvestitionen (samt Darlehen) 16'354   15'302   10'098  
Darlehen in Investitionsrechnung -736   328   816  
Zunahme Nettoinvestitionen (effektiv) 17'089   14'974   9'282  
Finanzierung:   
Zunahme der Nettoinvestitionen 17'089   14'974   9'282  
abzüglich Abschreibungen 15'811   15'298   17'535  
Ertragsüberschuss LR 120'529   -3'544   8'228  
Finanzierungsüberschuss 119'251   -3'220   16'481  
Selbstfinanzierungsgrad
(ohne Darlehen)
 797.8 %   78.5 %   277.6 %  
Selbstfinanzierungsgrad
(ohne Berücksichtigung a.o. Aufwand/Ertrag)
            131.5 %  61.4 %  255.2 %  
 

1)  Sonderausschüttung SNB aus Goldbewirtschaftung
      Einmalige Substanzauszahlung SNB der Goldreserven
  2,5 Mio. Fr.
134,7 Mio. Fr.
2)  Rücklage Steuerstrategie-Ausgleich Gemeinden (2006 - 2010)
      Ausserordentliche Abschreibung auf Buchwert Nationalstrassen
23,5 Mio. Fr.
3,5 Mio. Fr.
3)  Sonderausschüttung Schweiz. Nationalbank aus Goldbewirtschaftung2,5 Mio. Fr.
4)  a.o. Abschreibung aus Sonderausschüttung SNB2,5 Mio. Fr.
5)  Sonderausschüttung Schweiz. Nationalbank aus Goldbewirtschaft
     a.o. Substanz-Ausschüttung der Schweiz. Rheinsalinen
1,9 Mio. Fr.
0,2 Mio. Fr.
6)  Ausserordentliche Abschreibungen auf:
     Darlehen Luzern-Stans-Engelberg-Bahn (Zentralbahn)
     Dotationskapital Obwaldner Kantonalbank
     Buchwert Nationalstrassen

0,3 Mio. Fr.
1,4 Mio. Fr.
3,5 Mio. Fr.

Staatsrechnung 2004

Staatsrechnung 2004 Gutes Gesamtergebnis erlaubt Steuersenkung auf 2006 Dank stabilen Ausgaben auf dem Niveau des Vorjahres und weiter ansteigenden Erträgen, vor allem im Bereich der Steuern, ka…
Staatsrechnung 2004

Gutes Gesamtergebnis erlaubt Steuersenkung auf 2006
Dank stabilen Ausgaben auf dem Niveau des Vorjahres und weiter ansteigenden Erträgen, vor allem im Bereich der Steuern, kann aus Sicht des Regierungsrates ein guter Rechnungsabschluss ausgewiesen werden. Die Laufende Rechnung schliesst bei ordentlichen Aufwendungen von 236,7 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 8,2 Millionen Franken ab. Das bestehende Eigenkapital erhöht sich dadurch auf 13,7 Millionen Franken. Dieser Rechnungsabschluss erlaubt, im Rahmen der vorgesehenen Umsetzung der Steuerstrategie, die Kantonssteuern zu senken und die Sondersteuer zur Finanzierung des Ausbaus des Kantonsspitals von 0,2 Steuereinheiten bereits auf den 1. Januar 2006 aufzuheben.

Selbstfinanzierung erneut über 100 Prozent
Die Selbstfinanzierung (Cashflow) erreichte durch die in der Laufenden Rechnung erfolgten Abschreibungen von 17,6 Millionen Franken einen sehr guten Wert von 25,8 Millionen Franken. Zum siebten Mal in Folge wird mit dem Wert von 277 Prozent ein Selbstfinanzierungsrad von über 100 Prozent erreicht. Die Staatsverschuldung konnte um 14,6 Millionen Franken auf nunmehr 50,2 Millionen Franken abgebaut werden.

Steigende Steuereinnahmen
Mit der im Jahr 2002 erfolgten Umstellung auf die einjährige Gegenwartsbesteuerung war eine Zunahme der Steuererträge zu verzeichnen. Dieses Niveau der Steuereinnahmen hat sich in den Jahren 2003 und 2004 nochmals um je 2,5 Prozent gesteigert. Ein Rückgang der Steuererträge, wie bei der Budgetierung noch erwartet, traf nicht ein.

Hohe Brutto-Investitionen
Die Investitionsrechnung des Kantons Obwalden weist im gesamt­schweizerischen Vergleich weiterhin sehr hohe Bruttoinvestitionen von über 67,6 Millionen Franken aus, was rund 2'000 Franken pro Kopf der Bevölkerung ausmacht und dem zweifachen Wert des schweizerischen Durchschnitts entspricht. Damit kann der Kanton rund 24 Prozent seiner Gesamtausgaben von 277 Millionen Franken in zukunftsgerichtete Projekte investieren. Investitionen erfolgten im letzten Jahr weiterhin vor allem in die Infrastruktur. Durch die hohen, sachbezogenen Einnahmen im Investitionsbereich hat der Kanton noch Nettoinvestitionen von 10 Millionen Franken zu finanzieren, was dank dem hohen Cashflow gut zu verkraften war. 
 
Kennzahlen   (in 1'000 Fr.) 2003 2004
Gesamtaufwand LR 237'324  241'906  
Cashflow16'864  25'762  
Abschreibungen12'776  17'535  
Ertragsüberschuss LR4'088  8'227  
Bruttoinvestitionen IR67'417  67'565  
Nettoinvestitionen9'250  9'282  
Selbstfinanzierungsgrad182 %  278 %  
Eigenkapital5'492  13'719  
Gesamtverschuldung64'825  50'159  
Verschuldung in Fr. pro Einwohner1'930  1'500  
Zinsaufwand4'779  4'477  
Personalaufwand
(2001 = Zentralisierung Steuerverwaltung;
 2003 =  Auslagerung ILZ/VSZ)
44'756  44'698  
Sachaufwand
(ohne Unterhalt A8 bzw. AV 93)
15'869  15'944  
 
 
Verwaltungsrechnung  
(in 1'000 Franken)
 Rechnung
 2004
 VA 2004
(samt
Nachtrags-
kredite)
 Rechnung
 2003
 Rechnung
 2002
Laufende Rechnung (LR):    
Aufwand 236'693   236'669   236'427   234'444  
Ertrag248'056   235'497   240'515   237'766  
Ordentliches Ergebnis  11'363    -1'172    4'088    3'322  
ausserordentlicher Ertrag 2'077 (1 1'916   897  (3 2'546  (5
ausserordentlicher Aufwand 5'212  (2 1'916   897  (4 4'464  (6
Ertragsüberschuss 8'228   -1'172   4'088   1'404  
Investitionsrechnung (IR):    
Ausgaben 67'565   64'505   67'417   77'090  
Einnahmen 57'467   50'935   57'383   65'284  
Nettoinvestitionen (samt Darlehen) 10'098   13'570   10'034   11'806  
Darlehen in Investitionsrechnung 816   1'473   784   -5'682  
Zunahme Nettoinvestitionen (effektiv) 9'282   12'097   9'250   17'488  
Finanzierung:    
Zunahme der Nettoinvestitionen 9'282   12'097   9'250   17'488  
abzüglich Abschreibungen 17'535   14'290   12'776   18'071  
Ertragsüberschuss LR 8'228   -1'172   4'088   1'404  
Finanzierungsüberschuss 16'481   1'021   7'614   1'987  
Selbstfinanzierungsgrad
(ohne Darlehen)
 277.6 %   108.4 %   182.3 %   111.4 %  
 

1)  a.o. Ausschüttung SNB aus Goldbewirtschaftung
     a.o. Substanzdividende Schweiz. Rheinsalinen
  1,9 Mio. Fr.
0,2 Mio. Fr.
2)  Verwendung für ausserordentliche Abschreibungen
3)  Kursgewinn Verkauf CKW-Aktien
      Substanzdividende Rheinsalinen
0,7 Mio. Fr.
0,2 Mio. Fr.
4)  Verwendung für ausserordentliche Abschreibungen 
5)  Realisierter Buchgewinn aus Landveräusserung 
6)  Ausserordentliche Abschreibungen auf Liegenschaft Rütiwiese

Zugehörige Objekte