Kopfzeile

Inhalt

Kriminalprävention

Die Kriminalprävention dient zur Vorbeugung von Straftaten und soll eine Ersttat oder Wiederholungstaten verhindern. Sie beinhaltet alle Themenbereiche der Kriminalität und wird nach Bedarf mittels Veranstaltungen, insbesondere in Schulen oder Institution näher gebracht, sowie situations- und saisonbedingt in den Medien verbreitet.

Die Kriminalprävention kann beratend oder unterstützend einwirken oder an die richtigen Stellen weiterverweisen. Sie arbeitet eng mit Beratungsstellen zusammen und pflegt Kontakte zu Schulen und weiteren Institutionen.

Präventionsmaterial wie Flyers, Broschüren oder Merkblätter können auf Anfrage abgegeben werden.

 

Einbrüche in Einfamilienhäuser und Wohnungen verhindern – dies ist das Ziel der Aktion zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität.

Mit der Umstellung der Uhren auf die Winterzeit nimmt die Zahl der Einbrüche tendenziell zu. Einbrecher nutzen sowohl die düsteren Tage als auch die früh einsetzende Dämmerung und dringen vorzugsweise in Einfamilienhäuser sowie Parterrewohnungen von Mehrfamilienhäusern ein.


Wie können Sie helfen?

Einbrecher können Ihnen auffallen, wenn Sie Augen und Ohren offen halten. Benachrichtigen Sie über die Telefonnummer 117 umgehend die Polizei, wenn Ihnen eine Situation verdächtig erscheint.

 

Verdächtige Situationen können sein:

  • Unbekannte Personen, die in Ihrem Quartier umherstreifen.
  • Unbekannte Fahrzeuge, die „suchend“ durch Ihr Quartier fahren.
  • Geräusche, wie das Klirren von Fensterscheiben oder das Splittern von Holz.

 

Wenn Sie Ihr Zuhause verlassen:

  • Haus- und Wohnungstüren immer abschliessen.
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren schliessen.
  • Gekippte Fensterflügel schliessen.
  • Licht brennen lassen.
  • Keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit geben.
  • Bei längerer Abwesenheit Ihre Nachbarn informieren.
     

Weitere nützliche Infos finden sie auf der Webseite der Schweizerischen Kriminalprävention: www.skppsc.ch/de/themen/einbruch/

Zugehörige Objekte