Kopfzeile

Inhalt

Kriminalpolizei

Die Suche nach Tätern, Tatzusammenhängen und den entsprechenden Beweisen gehört zu den Hauptaufgaben der Kriminalpolizei. Dokumentiert werden die Erkenntnisse für die zuständigen Untersuchungsbehörden im Kanton, anderer Kantone, der Bundesanwaltschaft oder für ausländische Strafverfolgungsstellen. Daneben gehören auch die Verbrechensverhütung und die Zusammenarbeit mit Bund, Kantonen, Amtsstellen und Organisationen zum Tätigkeitsgebiet. Zur Erfüllung dieser umfangreichen Aufgaben gliedert sich die Kriminalpolizei in zwei Hauptbereiche, einerseits die beiden Fahndungs- und Ermittlungsgruppen und andererseits die Spezialgruppe.

 

Fachverantwortungen Kriminalpolizei

Vermögensdelikte

Zu Ermittlungsverfahren im Bereich der „Strafbaren Handlungen gegen das Vermögen“ zählen unter anderem Einbruchserien, Skimmingfälle, Kreditkartenmissbrauch, Trickdiebstahl und grössere Betrugsdelikte, welche noch nicht dem Bereich Wirtschaftskriminalität zugeordnet werden können. Die Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Strafverfolgungsbehörden ist bei der vielfach international agierenden und organisierten Täterschaft wichtig.

 

Betäubungsmittel

Die Fachverantwortung Betäubungsmittel beurteilt periodisch den illegalen Drogenhandel und -konsum. Sie setzt die Präventionsschwerpunkte und führt Ermittlungen durch. Dazu gehören neben der Strafverfolgung auch Fachveranstaltungen und Prävention an Schulen und bei anderen Organisationen.

 

Leib und Leben

Die Fachverantwortung Leib und Leben unterstützt die übrigen Sachbearbeiter in den Bereichen "Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben" sowie "Verbrechen und Vergehen gegen die Freiheit". Darunter fallen Delikte wie zum Beispiel Körperverletzung bis hin zu Entführung oder Tötungsdelikten.

 

Sexuelle Integrität

Die Fachverantwortung Sexuelle Integrität ist vor allem bei Ereignissen in den Bereichen "Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität" oder "Verbrechen und Vergehen gegen die Familie" tätig. Die Mitarbeiter dieser Fachverantwortung verfügen über eine Spezialausbildung zur Befragung von Kindern und Jugendlichen, die Opfer von einer Sexual- oder Gewalttat wurden.

Ebenfalls ist eine enge Zusammenarbeit mit Stellen wie VICLAS (Violent Crime Linkage Analysis System) oder dem Bundesamt für Polizei fedpol (nationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität) notwendig um auch international, vor allem im Bereich der Kinderpornografie, tätig zu sein.

 

Jugend

Die Fachverantwortung Jugend führt Ermittlungsverfahren in allen Deliktsarten gegen Jugendliche unter 18 Jahren unter enger Zusammenarbeit mit der Jugendanwaltschaft durch. Sie ist Ansprechpartner für Behördenmitglieder, Eltern, Jugendliche und weitere Institutionen aus dem Jugendbereich. Die Mitarbeiter erkennen und suchen Treffpunkte auf, an denen Jugendliche verkehren und pflegen den Kontakt mit ihnen. Eine enge Vernetzung mit Personen, welche im Jugendbereich tätig sind (z.B. Schulleitung, Schulsozialarbeiter, Jugendarbeiter, Behörden) ist wichtig, damit Probleme möglichst früh erkannt und Straftaten verhindert werden können.

 

Kriminalprävention

  • Weitere Informationen: Link 

 

 

Spezialgruppe

Wirtschaftskriminalität

Die Kriminalitätslage im Wirtschaftsbereich wird von der Fachverantwortung Wirtschaftskriminalität beurteilt. Sie unterstützt die Sachbearbeiter in den Bereichen Betrug, Konkursdelikte, Geldwäscherei usw. Dabei sind vertiefte Kenntnisse über Buchführung, Geschäftsabläufe und -formen erforderlich.

 

Kriminalanalyse / Spezialermittlungen

Die Fachverantwortung Kriminalanalyse wird in komplexen Ermittlungsverfahren angewendet. Durch die Analyse und Visualisierung können komplizierte Sachverhalte sowie weitere Ermittlungsansätze und Prioritäten aufgezeigt und visuell dargestellt werden.

 

Innenfahndung

Die Fachverantwortung Innenfahndung spürt mittels Recherchen in internen Datenbanken, in Datenbanken des Bundes und der Bearbeitung von Vulpus- und Ripolmeldungen (Recherches informatisées de police) Täterschaften auf, resp. erkennt Zusammenhänge bei Tätern und/oder Delikten. Diese Erkenntnisse und neuen Ermittlungsansätze werden in geeigneter Form dargestellt und an die Sachbearbeiter weitergegeben. Sehr wichtig ist auch der Austausch und der Kontakt mit den kantonalen und regionalen Lagezentren, den nationalen und internationalen Polizeidienststellen sowie die Betreuung der Personen- und Fahrzeugfahndung.

 

Regionales Lagezentrum

Das regionale Lagezentrum (RLZ) beurteilt die kriminal- und sicherheitspolizeiliche Lage in den Zentralschweizer Kantonen und bereitet die für die kriminalpolizeiliche Führung notwendigen Entscheidungsgrundlagen auf.

 

Kantonales Lagezentrum

Das Kantonale Lagezentrum (KLZ) in Obwalden beurteilt laufend die kriminal- und sicherheitspolizeiliche Lage und bereitet die für die kriminalpolizeiliche Führung notwendigen Entscheidungsgrundlagen auf.

 

Info-Dienst

Der Informationsdienst stellt den Fluss und die Archivierung der Ermittlungsakten sicher. Jährlich werden ungefähr 4700 Berichte und Anzeigen erstellt, die entsprechend zu verarbeiten sind. Daneben führt er notwendige Registraturen und Datenbanken. Ebenfalls ist er für die Qualität und Sicherstellung aller relevanten Daten zuständig, die für die alljährliche polizeiliche Kriminalstatistik benötigt werden.

 

Kriminaltechnischer Dienst

Ein wichtiger Bestandteil zur Ermittlung der Täterschaft oder der Entlastung von verdächtigten Personen ist der Sachbeweis. Dieser wird durch den Kriminaltechnischen Dienst (KTD) erbracht. Die Mitarbeiter des Kriminaltechnischen Dienstes sind durch ihre spezielle Ausbildung und Ausrüstung in der Lage an Tatorten, sowie bei Personen und Sachen die Spurensicherung vorzunehmen. Die Sicherung von elektronischen Daten gehört ebenfalls in den Aufgabenbereich des Kriminaltechnischen Dienstes. Die gesicherten Spuren werden anschliessend im eigenen Labor oder in Zusammenarbeit mit weiteren spezialisierten Diensten ausgewertet.

 

 

Waffen, Sprengen, Pyrotechnik

Schusswaffen, Sprengstoff und Feuerwerk gehört nur in „sichere“ Hände. Als Reaktion auf Gewalttaten und Unfälle mit Waffen, Munition, Sprengstoff und Feuerwerk wurden die Gesetze in Bezug auf den Erwerb, das Besitzen, Tragen und Benutzen stetig verschärft. Ziel ist auch hier Straftaten und Unfälle zu verhindern. Wir überprüfen Personen auf ihre Zuverlässigkeit und erteilen wenn gesetzlich vorgesehen die entsprechenden Bewilligungen. Gleichzeitig ziehen wir bei Verdacht auf Missbrauch von Waffen, Munition und Sprengstoff diese ein. Ebenso kontrollieren wir den konzessionierten Handel auf die fachgerechte Lagerung und die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.

  • Weitere Informationen: Link  

 

IT-Ermittlung

Facebook, Twitter, VoIP, Chats, Internet-Auktionen, E-Banking, E-Shopping, Cyber-Mobbing, Phishing, Cyberbullying, Sexting, Spam, P2P, What's App ... dies nur einige Begriffe aus der Welt der neuen Medien. Das Internet hat sich zu einem nicht mehr wegzudenkenden, omnipräsenten Hilfsmittel entwickelt. Die Möglichkeiten sind enorm und vielfältig, zugleich kann es die Plattform für kriminelle Handlungen sein.

Die Fachverantwortung IT-Ermittlung befasst sich mit den Schattenseiten und kriminellen Auswüchsen in der Cyberwelt. Sie bleibt am Puls der Zeit, erkennt Risiken und Möglichkeiten, unterstützt die anderen Sachbearbeiter in diesen Belangen und wendet die entsprechenden Mittel an, um nach Tätern zu fahnden. Beratungen über das richtige Verhalten im Umgang mit diesen Medien gehören ebenfalls dazu.

 

Dokumentation

Polizeiliche Kriminalstatistik

Die Statistiken und weitere Informationen dazu finden Sie hier: Link 

Personen

Name Vorname FunktionAmtsantrittKontakt

Zugehörige Objekte

Name Verantwortlich Telefon
Name Download