Kopfzeile

Inhalt

Sonderpädagogik

Die Sonderpädagogik umfasst grundsätzlich alle Bereiche der Schulung von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf.

• Sonderschulung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen (siehe unten)
Integrative Schulungsformen ISF
Begabungsförderung
Deutsch als Zweitsprache
• Time-out-Lösungen (siehe unten)

Sonderschulung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

Durch die Neuregelung der Finanzen und Aufgaben zwischen Bund und Kantonen (NFA) ging ab 2008 die Verantwortung für die Sonderschulung vom Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) bzw. von der Invalidenversicherung (IV) an die Kantone über.
Im Sonderpädagogischen Konzept für die Sonderschulung ab 2011 wird dargestellt, wie der Kanton Obwalden die Sonderschulung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen umsetzen will. Gestützt auf das sonderpädagogische Konzept für die Sonderschulung wurden im Januar 2011 Erlasse Kraft gesetzt:

GDB 410.13 Verordnung über Leistungsangebote in den Bereichen Sozialpädagogik, Sonderschulung und Förderung von Menschen mit einer Behinderung
• GDB 410.132 Ausführungsbestimmungen über die Sonderpädagogik in den Bereichen Sonderschulung und Förderangebote
GDB 410.133 Ausführungsbestimmungen zur Verordnung über Leistungsangebote in den Bereichen Sozialpädagogik, Sonderschulung und Förderung von Menschen mit einer Behinderung 

Time-out

Der Time-out Leitfaden gibt Auskunft über Vorgehensweisen bei der Durchführung eines sogenannten „Time-outs“ bei Schülerinnen und Schülern der Orientierungsschule. Für Schülerinnen und Schüler der Primarschule sind kein Time-out-Lösungen in Form eines Schulausschlusses vorgesehen. Vielmehr werden alternative Möglichkeiten zur Verbesserung der Lern- und Verhaltenssituation betroffener Schülerinnen und Schülern aufgezeigt. 
Beratung und Kontakt:

IS-Verhalten

IS-Verhalten ist ein Kurzbegriff für die Integrative Sonderschulung von Kindern mit einer Verhaltensbehinderung. Der Leitfaden IS-Verhalten erläutert die entsprechenden Vorgaben in den kantonalen Erlassen. Er will den Vollzug konkretisieren, anhand von Beispielen mögliche Vorgehensweisen aufzeigen und das Verständnis von Kindern mit einer Verhaltensbehinderung fördern.

Zugehörige Objekte

Name Vorname FunktionAmtsantrittKontakt
Name
Begleitbrief Sonderpädagogisches Konzept Download 0 Begleitbrief Sonderpädagogisches Konzept
Merkblatt für Erziehungsberechtigte: Fahrkosten Sonderschule Download 1 Merkblatt für Erziehungsberechtigte: Fahrkosten Sonderschule
Gesuch Finanzierung Fahrkosten Download 2 Gesuch Finanzierung Fahrkosten
Abrechnung Fahrkosten Download 3 Abrechnung Fahrkosten
Name Download