Kopfzeile

Inhalt

Gesamterneuerungswahlen des Kantonsrats und des Regierungsrats 2006

Informationen

Datum
12. März 2006
Kontakt
Rechtsdienst
Beschreibung
Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats
Gesamterneuerungswahl des Regierungsrats

Kantonale Vorlagen

Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats

Ergebnis
Die Ergebnisse der Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats für die Amtsdauer 2006 bis 2010 sind im Amtsblatt Nr. 11 vom 16. März 2006, S. 350 ff. publiziert.
Beschreibung
Wahldokumentation (in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge)

September 2006:
Statistik zur Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats für die Amtsdauer 2006-2010

12. März 2006:
Ergebnisse und weitere Informationen finden Sie hier

2. März 2006
Urnenstandorte- und -öffnungszeiten können Sie dem Amtsblatt Nr. 9 vom 2. März 2006, S. 298, entnehmen.

Februar 2006:
Weitere Informationen zur Gesamterneuerungwahl des Kantonsrats finden Sie in der Wahlbroschüre.

2. Februar 2006:
Der Regierungsrat stützt den Entscheid des Einwohnergemeinderates Giswil, den von der SVP Ortspartei Giswil verspätet eingereichten Wahlvorschlag als ungültig zu behandeln.

31. Januar 2006:
Der Regierungsrat hat die folgenden einheitlichen Ordnungsnummern für die eingereichten Wahlvorschlags-Listen ausgelost:

Nummer/Kantonsratswahllisten
1 SP (Sozialdemokratische Partei)
2 CVP (Christlichdemokratische Volkspartei)
3 FDP (Freisinnig-Demokratische Partei)
4 SVP (Schweizerische Volkspartei)
5 Die Alternative
6 CSP (Christlichsoziale Partei)

Diese Auslosung steht unter dem Vorbehalt, dass keine Änderungen mehr erfolgen. Ein Wahlvorschlag kann nämlich bis zum 3. Februar 2006 wieder zurückgezogen werden und bis zum 7. Februar 2006 sind notwendige Verbesserungen in Bezug auf die Bezeichnung von Vorgeschlagenen oder Listen zulässig.

Dezember 2005/Januar 2006:
Mit Mitteilung im Amtsblatt Nr. 50 vom 15. Dezember 2005 (S. 1542) und Nr. 2 vom 12. Januar 2006 wurde die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge (30. Januar 2006) publiziert.

Oktober/November 2005:
Der Regierungsrat erlässt die Ausführungsbestimmungen über die Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats für die Amtsdauer 2006 bis 2010 (publiziert im Amtsblatt Nr. 44 vom 3. November 2005, S. 1344). Im Anhang dieser Ausführungsbestimmungen findet sich ein Verzeichnis der Fristen über den Ablauf der Gesamterneuerungswahlen.

Gesetzliche Grundlagen


Weitere Informationen

Statistik zur Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats für die Amtsdauer 2002 bis 2006
Formulierung
Gesamterneuerungswahlen des Kantonsrats vom 12. März 2006 für die Amtsdauer 2006 bis 2010
Ebene
Kanton
Art
-

Gesamterneuerungswahl des Regierungsrats

Ergebnis
Wahlergebnis:

Für die Amtsdauer 2006 bis 2010 sind in stiller Wahl gewählt:

Hofer Hans, 1944, Sekundarlehrer, Sarnen (bisher; Partei: CSP; Wahljahr: 1990)

Matter Hans, 1944, Bankkaufmann, Alpnach (bisher; Partei: CSP; Wahljahr: 1996)

Wallimann Hans, 1953, Agro-Ing. HTL, Giswil (bisher; Partei: CVP; Wahljahr: 1999)

Bleiker Niklaus, 1953, Bankleiter, Alpnach (bisher; Partei: CVP; Wahljahr: 2004)

Gasser Pfulg Esther, 1968, Betriebsökonomin HWV, Lungern (neu; Partei: FDP; Wahljahr 2006)
Beschreibung
Wahldokumentation (in umgekehrt-chronologischer Reihenfolge)

30./31. Januar/2. Februar 2006:
Da für den Regierungsrat nur so viele Kandidatinnen und Kandidaten gemeldet wurden wie Sitze zu vergeben sind, hat der Regierungsrat diese als in stiller Wahl gewählt erklärt (das Wahlergebnis findet sich weiter unten).
Das Wahlergebnis wurde im Amtsblatt Nr. 5 vom 2. Februar 2006 (S. 124) publiziert (Beschwerderecht siehe dort).

Dezember 2005/Januar 2006
Mit Mitteilung im Amtsblatt Nr. 50 vom 15. Dezember 2005 (S. 1542) und Nr. 2 vom 12. Januar 2006 wurde die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge (30. Januar 2006) publiziert.

Oktober/November 2005:
Am 25. Oktober 2005 erliess der Regierungsrat die Ausführungsbestimmungen über die Gesamterneuerungswahl des Regierungsrats für die Amtsdauer 2006 bis 2010 (publiziert im Amtsblatt Nr. 44 vom 3. November 2005, S. 1352). Im Anhang dieser Ausführungsbestimmungen findet sich ein Verzeichnis der Fristen über den geplanten Ablauf der Gesamterneuerungswahlen.

Gesetzliche Grundlagen


Weitere Informationen

Bis zum Stichtag vom 30. November 2005 hat Regierungsrätin Elisabeth Gander ihren Verzicht auf eine Kandidatur für die Amtsdauer 2006 bis 2010 bekannt gegeben (Medienmitteilung vom 9. September 2005). Die übrigen Mitglieder des Regierungsrats stellen sich zur Wiederwahl.
Formulierung
Gesamterneuerungswahlen des Kantonsrats vom 12. März 2006 für die Amtsdauer 2006 bis 2010
Ebene
Kanton
Art
-