Kopfzeile

Inhalt

Erneuerungswahl des Nationalrats und des Ständerats für die Amtsdauer 2011 bis 2015 und Volksabstimmung vom 23. Oktober 2011

Informationen

Datum
23. Oktober 2011
Beschreibung
Die Ergebnisse der Wahlen und der Abstimmung sind im Amtsblatt Nr. 43 vom 27. Oktober 2011, S. 1799 publiziert.

Bei den provisorischen Ergebnissen der kantonalen Ständeratswahl und der kantonalen Abstimmung zum Steuergesetz am Wahl- und Abstimmungssonntag wurden fälschlicherweise in zwei Gemeinden die Auslandschweizer bei der Anzahl der Stimmberechtigten mitgerechnet. Dadurch ergibt sich bei den definitiven Ergebnissen der Ständeratswahl und der kantonalen Abstimmung zum Steuergesetz eine leicht höhere Stimmbeteiligung. Am Ergebnis der Ständeratswahl bzw. der kantonalen Abstimmung zum Steuergesetz ändert sich dadurch nichts. Bei den eidgenössischen Nationalratswahlen wurden die Auslandschweizer in allen Gemeinden korrekt berücksichtigt.

Die Urnenstandorte und -öffnungszeiten sind im Amtsblatt Nr. 41 vom 13. Oktober 2011, S. 1722, publiziert.

Zum Vorbereitungsverfahren siehe Kreisschreiben des Regierungsrats vom 14. Juni 2011 zur Erneuerungswahl des Nationalrats und des Ständerats vom 23. Oktober 2011 (ABl Nr. 24 vom 16. Juni 2011, S. 1042) und das Kreisschreiben des Regierungsrats vom 5. Juli 2011 zur kantonalen Volksabstimmung vom 23. Oktober 2011 (ABl Nr. 27 vom 7. Juli 2011, S. 1173).

Die kantonalen Abstimmungsunterlagen können auch als Audio-Dateien heruntergeladen werden (44 MB). Sogenannte "Daisy-Leser" stellen die Daten strukturiert dar und lesen Sie den Hörern und Hörerinnen vor. Informationen über Daisy, Daisy Abspielgeräde und Daisy-Software finden Sie auf der Homepage der Schweizerischen Bibliothek für Blinde und Sehbehinderte >Ausleihe&Verkauf >Medien >Daisy und auf der Homepage des Daisy Consortiums (englisch).

Eidgenössische Vorlagen

Erneuerungswahl des Nationalrats

Ergebnis
Gewählt wurde Karl Vogler.
Beschreibung
5. September 2011
Fristgerecht sind bei der Staatskanzlei zwei Kandidaturen für die Nationalratswahl vom 23. Oktober 2011 angemeldet worden.

Die Kandidaturen (in der Reihenfolge des Eingangs):
  • Christoph von Rotz, 1966, eidg. dipl. Informatiker, Sarnen (SVP, bisher)
  • Karl Vogler, 1956, lic. iur., Rechtsanwalt und Notar, Lungern (CSP, neu)

25. August 2011
Im Amtsblatt Nr. 34 vom 25. August 2011, S. 1438, ist der Aufruf zur Einreichung von Wahlvorschlägen publiziert. Wahlvorschläge für die Nationalrats- sowie für die Ständeratswahl müssen bis spätestens am Montag, 5. September 2011, 12.00 Uhr bei der Staatskanzlei eingetroffen sein.

16. Juni 2011
Das Mitglied des Nationalrats ist im Mehrheitswahlverfahren zu wählen. Gewählt ist, wer am meisten Stimmen erhält (relatives Mehr); bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

Wahlvorschläge müssen bis spätestens am 5. September 2011, 12.00 Uhr, bei der Staatskanzlei eingetroffen sein. Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens fünf im Kanton wohnhaften Stimmberechtigten unterzeichnet sein. Jede vorgeschlagene Person muss schriftlich bestätigen, dass sie den Wahlvorschlag annimmt. Fehlt die Bestätigung, so wird ihr Name gestrichen.

Wird bis zum Einreichungstermin für Wahlvorschläge für die betreffende Wahl nur eine einzige gültige Kandidatur angemeldet, so erklärt der Regierungsrat die vorgeschlagene Person als in stiller Wahl gewählt.

Die Stimmenden dürfen in den Nationalrat nur eine Person wählen, die auf dem betreffenden Wahlzettel steht. Die Wahl erfolgt durch handschriftliches Ankreuzen des Feldes vor einer auf dem Wahlzettel aufgeführten Person. Es darf nur für eine Person gestimmt werden, sonst ist der Wahlzettel ungültig.

Weitere Informationen finden sich im Kreisschreiben des Regierungsrats vom 14. Juni 2011 zur Erneuerungswahl des Nationalrats und des Ständerats vom 23. Oktober 2011 (ABl Nr. 24 vom 16. Juni 2011, S. 1042 ff.).

Das Formular zur Einreichung von Wahlvorschlägen kann als Word-Datei hier heruntergeladen werden.
Ebene
Bund
Art
-

Kantonale Vorlagen

Erneuerungswahl des Ständerats

Beschreibung
5. September 2011
Fristgerecht sind bei der Staatskanzlei zwei Kandidaturen für die Ständeratswahl vom 23. Oktober 2011 angemeldet worden.

Die Kandidaturen (in der Reihenfolge des Eingangs):
  • Bashkim Rexhepi, 1982, Gewerkschaftssekretär, Giswil (JUSO, neu)
  • Hans Hess, 1945, Dr. iur., Rechtsanwalt und Notar, Sarnen (FDP.Die Liberalen, bisher)

25. August 2011
Im Amtsblatt Nr. 34 vom 25. August 2011, S. 1438, ist der Aufruf zur Einreichung von Wahlvorschlägen publiziert. Wahlvorschläge für die Nationalrats- sowie für die Ständeratswahl müssen bis spätestens am Montag, 5. September 2011, 12.00 Uhr bei der Staatskanzlei eingetroffen sein.

16. Juni 2011
Die Wahl des Mitglieds des Ständerats erfolgt im gleichen Verfahren wie die Nationalratswahl. Gewählt ist, wer im ersten Wahlgang das absolute Mehr, im zweiten Wahlgang das relative Mehr der Stimmen erreicht.

Wahlvorschläge für die Ständeratswahl müssen bis spätestens am 5. September 2011, 12.00 Uhr, bei der Staatskanzlei eingetroffen sein. Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens fünf im Kanton wohnhaften Stimmberechtigten unterzeichnet sein. Jede vorgeschlagene Person muss schriftlich bestätigen, dass sie den Wahlvorschlag annimmt. Fehlt die Bestätigung, so wird ihr Name gestrichen.

Wird bis zum Einreichungstermin für Wahlvorschläge für die betreffende Wahl nur eine einzige gültige Kandidatur angemeldet, so erklärt der Regierungsrat die vorgeschlagene Person als in stiller Wahl gewählt.

Die Stimmenden dürfen in den Ständerat nur eine Person wählen, die auf dem betreffenden Wahlzettel steht. Die Wahl erfolgt durch handschriftliches Ankreuzen des Feldes vor einer auf dem Wahlzettel aufgeführten Person. Es darf nur für eine Person gestimmt werden, sonst ist der Wahlzettel ungültig.

Ein allfälliger zweiter Wahlgang für den Ständerat findet am 27. November 2011 statt. Nicht gewählte Kandidatinnen und Kandidaten des ersten Wahlgangs werden auf dem Wahlzettel des zweiten Wahlganges wieder aufgeführt, wenn sie nicht bis Dienstag, 25. Oktober 2011, 12.00 Uhr, bei der Staatskanzlei eintreffend, schriftlich erklären, auf ihre Kandidatur zu verzichten. Neue Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang müssen bis spätestens Mittwoch, 26. Oktober 2011, 12.00 Uhr, bei der Staatskanzlei eingetroffen sein.

Weitere Informationen finden sich im Kreisschreiben des Regierungsrats vom 14. Juni 2011 zur Erneuerungswahl des Nationalrats und des Ständerats vom 23. Oktober 2011 (ABl Nr. 24 vom 16. Juni 2011, S. 1042 ff.).

Das Formular zur Einreichung von Wahlvorschlägen kann als Word-Datei hier heruntergeladen werden.
Formulierung
Gewählt wurde Hans Hess.
Ebene
Kanton
Art
-

Nachtrag zum Steuergesetz vom 1. Juli 2011

Angenommen
Ergebnis
Die Vorlage wurde angenommen.
Beschreibung
Zum Vorbereitungsverfahren siehe Kreisschreiben des Regierungsrats vom 5. Juli 2011 zur kantonalen Volksabstimmung vom 23. Oktober 2011 (ABl Nr. 27 vom 7. Juli 2011, S. 1173).

Weitere Informationen zur Vorlage finden Sie in der Abstimmungszeitung. Die Abstimmungszeitung kann auch als Audio-Datei für Daisy-Leser heruntergeladen werden.

Vorlage

Ja-Stimmen 89,38 %
13'257
Nein-Stimmen 10,62 %
1'575
Stimmbeteiligung
62.41 %
Ebene
Kanton
Art
Obligatorisches Referendum

Zugehörige Objekte

Name
Ergebnis_Wahlen_und_Abstimmung_vom_23.10.2011.pdf Download 0 Ergebnis_Wahlen_und_Abstimmung_vom_23.10.2011.pdf