Willkommen auf der Website der Gemeinde Obwalden



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Obwalden
in einmaliger Landschaft – aufstrebend

Gesetzgebungsprojekte


Tagesstrukturen
Laufzeit: 2013 bis 2017
Projektleitung: Hugo Odermatt, BKD, Tel. 041 666 62 44
Projektziel: Der Regierungsrat will im Bereich der schulergänzenden Tagesstrukturen
  • das bedarfsgerechte Angebot während der Schulzeit verbindlich erklären;
  • den Ausbau der Angebote (schulergänzende Angebote, Tagesfamilien) in Varianten vorschlagen;
  • eine genauere und verbindlichere Regelung der Finanzierung ausarbeiten;
  • einheitliche Elterntarife erarbeiten;
  • die finanziellen Auswirkungen der vorgeschlagenen Massnahmen darstellen
Zur Erreichung dieser Ziele ist eine Änderung des Bildungsgesetzes und der Volksschulverordnung notwendig.
Aktueller Stand (November 2015): Zurzeit ist der Bericht und Antrag zuhanden der 1. Lesung im Regierungsrat in Vorbereitung. Anschliessend ist ein Vernehmlassungsverfahren vorgesehen.


Motion Bildungsgesetz BiG
Laufzeit: 2016 bis 2018
Projektleitung: Hugo Odermatt, BKD, Tel. 041 666 62 44
Projektziel: Gemäss Motion wird der Regierungsrat beauftragt, das Bildungsgesetz (GDB 410.1) mit den entsprechenden Verordnungen u.a. in den folgenden Bereichen zu prüfen und Entlastungen vorzunehmen:
  • Klassengrössen auf allen Stufen,
  • Administration auf allen Stufen,
  • Pensen bei den heilpädagogischen Begleitungen in den Regelklassen.
Weiter wird im Auftrag angeführt:

  • Die Volksschulen sollen künftig sowohl finanziell als auch administrativ markant entlastet werden.
  • Die Lehrpersonen sollen sich wieder ihrer Kernaufgabe, dem Unterrichten widmen können. Sie sollen in ihrer Eigenverantwortung beim Unterrichten gestärkt werden.
  • Die Qualität des Unterrichts darf unter diesen Entlastungsmassnahmen nicht leiden.
Aktueller Stand (August 2016): Das BKD hat die Arbeiten für eine Gesetzesvorlage im Sinne der Motion sofort aufgenommen. Zurzeit werden die Grundlagendaten erhoben. So ist vorgesehen, bei den Gemeinden eine neue Kostenrechnung (KORE) zu machen, um Aussagen zu erhalten, wie viele die einzelne Gemeinde ein/e Schüler/in im Kindergarten, in der Primarschule, in der Orientierungsschule, in der Musikschule und bei den Tagesstrukturen kostet und welche Entwicklungen diese Kosten in den letzten Jahren gemacht haben.

Beurteilung der Volksschulen durch die Einwohnergemeinden (gemäss Schreiben vom 12. Juli 2016):
Sämtliche Unterlagen finden Sie nachfolgend.

zur Übersicht