Willkommen auf der Website der Gemeinde Obwalden



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Obwalden
in Traditionen verwurzelt – innovativ

Bergführerwesen und Anbieten weiterer Risikoaktivitäten

Zuständige Amtsstelle: Amt für Arbeit
Verantwortlich: Amrhein, Joe

Bergführerwesen und andere Risikoaktivitäten

Ab 1. Januar 2014 ist das Bundesgesetz über das Bergführerwesen und Anbieten weiterer Risikoak-tivitäten (SR 935.91) und die entsprechende Verordnung (SR 935.911) in Kraft. Das gewerbsmässige Anbieten von geführten Bergtouren, von geführten Abfahrten ausserhalb markierter Pisten und von bestimmten Risikoaktivitäten wie Canyoning, River-Rafting, Wildwasserfahrten und Bungee-Jumping ist neu bewilligungspflichtig. Ausführliche Unterlagen zum Thema sind auf der Homepage des Bundesamtes für Sport unter Themen zu finden.

AktivitätBewilligung notwendig ab Schwierigkeitsgrad
HochtourenL
AlpinwandernT4
Ski- und Snowboardtouren oberhalb der WaldgrenzeL
Schneeschuhtouren oberhalb der WaldgrenzeWT3
Variantenabfahrten oberhalb der WaldgrenzeWS
Begehen von KlettersteigenImmer bewilligungspflichtig
Eisfall- und SteileiskletternImmer bewilligungspflichtig
Klettern in Felsenausserhalb von Klettergärten und künstlichen Anlagen mit mehr als einer Seillänge (50 - 70 m)
CanyoningImmer bewilligungspflichtig
River-Rafting auf FliessgewässernWildwasser III
Wildwasserfahrt auf FliessgewässernWildwasser III
Bungee-JumpingBewilligungspflichtig mit Ausnahme von bewilligten Schaustellern


Bewilligungen werden für folgende Berufe ausgestellt:
BerufeVoraussetzungenBerechtigung
Bergführer
Bergführerin
  • Eidg. Fachausweis, von der IVBV anerkannter oder gleichwertiger in- oder ausländischer Fähigkeitsausweis
  • Gewähr der Einhaltung der Pflichten nach dem RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Hochtouren
  • Alpinwandern
  • Ski- und Snowboardtouren
  • Schneeschuhtouren
  • Variantenabfahrten
  • Begehen von Klettersteigen
  • Eisfall- und Steileisklettern
  • Klettern in Felsen ausserhalb von Klettergärten
Bergführer-Aspirant
Bergführer-Aspirantin
  • Aspirantenkurs des SBV, von der IVBV anerkannter Aspirantenkurs oder vom BASPO als gleichwertig anerkannter ausländischer Aspirantenkurs
  • Gewähr der Einhaltung der Pflichten nach dem RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Hochtouren
  • Alpinwandern
  • Ski- und Snowboardtouren
  • Schneeschuhtouren
  • Variantenabfahrten
  • Begehen von Klettersteigen
  • Eisfall- und Steileisklettern
  • Klettern in Felsen ausserhalb von Klettergärten
Direkte oder indirekte Aufsicht und Mitverantwortung eines Bergführers oder Bergführerin
Bergführer und Bergführerin mit
Canyoning
  • Eidg. Fachausweis, von der IVBV anerkannter oder gleichwertiger in- oder ausländischer Fähigkeitsausweis
  • Gewähr der Einhaltung der Pflichten nach dem RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • zusätzlich Canyoning / braucht Zusatzausbildung
Kletterlehrer
Kletterlehrerin
  • Eidg. Fachausweis oder gleichwertiger in- oder ausländischer Fähigkeitsausweis
  • Gewähr der Einhaltung der Pflichten nach dem RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Klettern in Felsen ausserhalb von Klettergärten und künstlichen Anlagen mit mehr als einer Seillänge
  • Einschränkungen gemäss Art. 6 RiskV
Schneesportleiter
Schneesportleiter-
in
  • Eidg. Fachausweis oder gleichwertiger in- oder ausländischer Fähigkeitsausweis
  • Gewähr der Einhaltung der Pflichten nach dem RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Ski- und Snowboardtouren max. Schwierigkeitsgrad WS
  • Schneeschuhtouren max. Schwierigkeitsgrad WT3
  • Variantenabfahrten max. Schwierigkeitsgrad ZS
  • Einschränkungen gemäss Art. 7 RiskV
Wanderleiter
Wanderleiterin
  • Eidg. Fachausweis oder gleichwertiger in- oder ausländischer Fähigkeitsausweis
  • Gewähr der Einhaltung der Pflichten nach dem RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Schneeschuhtouren max. Schwierigkeitsgrad WT3
  • Einschränkungen gemäss Art. 8 RiskV


Zertifizierte Unternehmen (Juristische- oder Einzelpersonen)

Für folgende Aktivitäten werden Bewilligungen an zertifizierte Unternehmen ausgestellt:
AktivitätVoraussetzungen
Canyoning
River-Rafting
Wildwasserfahrt
Bungee-Jumping
  • Zertifizierung für die entsprechende Aktivität
  • Gewähr für die Einhaltung der Pflichten nach RiskG
  • Berufshaftpflichtversicherung


Gewerbsmässigkeit
Gewerbsmässigkeit ist ab einem Jahresumsatz von Fr 2 300.– gegeben. Es bestehen Ausnahmen u.a. für die Vereinstätigkeit.

Sorgfaltspflichten
Nebst den zivil- und strafrechtlichen Bestimmungen sind die Vorgaben von Art. 2 RiskG und die Auflagen gemäss den Ausführungsbestimmungen zu beachten.

Bewilligungsverfahren
Das Gesuch ist mit dem vorgegebenen Formular einzureichen. Beilagen: alle gemäss Formular verlangten Dokumente (Fachausweis, Zertifizierung, Niederlassungsausweis, Auszug aus dem Handelsregister). Der Bewilligungsentscheid wird innert 10 Tagen ab Vorliegen des vollständigen Gesuchs zugestellt. Die Bewilligungsinhaber werden in einem öffentlichen Verzeichnis auf der Homepage des Bundesamtes für Sport publiziert. Die Entscheidsgebühren betragen Fr. 80.–.

Meldeverfahren
Ausländer benötigen für Aktivitäten auf dem Kantonsgebiet bis zu 10 Tagen im Jahr keine Bewilligung, falls sie über eine entsprechende Berechtigung eins EU- oder EFTA-Staates verfügen. Aktivitäten von über 10 bis 90 Tagen unterliegen dem Meldeverfahren des Staatssekretariats für Bildung und Forschung (SBFI), welches zentrale Anlaufstelle für entsprechende Gesuche ist. Gestützt auf die Mitteilung des SBFI wird eine kantonale Meldebestätigung ausgestellt. Bei Aktivitäten von über 90 Tagen muss eine Arbeitsbewilligung vorliegen und es kommt das ordentliche Bewilligungsverfahren zum Zuge.

Übergangsrecht
Personen und Unternehmen, die bei Inkrafttreten des Gesetzes bereits tätig sind haben ihre Gesuche einzureichen bis am 30. Juni 2014 (Personen mit Fachausweis) bzw. bis am 31. März 2014 (Zertifizierte Unternehmen). Bestehende kantonale Bewilligungen anderer Kantone bleiben bis zu deren Ablauf, längstens jedoch bis am 31. Dezember 2015 gültig.

Gesetzliche Grundlagen

  • Bundesgesetz über das Bergführerwesen und Anbieten weiterer Risikoaktivitäten
  • Verordnung über das Bergführerwesen und Anbieten weiterer Risikoaktivitäten
Nützliche Links

zur Übersicht