Willkommen auf der Website der Gemeinde Obwalden



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Obwalden
in einmaliger Landschaft – aufstrebend

Gesamterneuerungswahlen des Kantonsrats für die Amtsdauer 2018 bis 2022

Wahltermin04.03.2018
EbeneKanton
InstitutionLegislative
 
Beschreibung
Endergebnis

 SitzeGEIGsJSPCSPFDPCVPSVP
Sarnen15--32244
Kerns9--11223
Sachseln7--2-122
Alpnach9-003222
Giswil5--11012
Lungern4---112-
Engelberg61-1-022
Total55108881515



Die Ergebnisse der Gesamterneuerungswahlen wurden unter www.wahlen.ow.ch publiziert.

Allgemeines

Die 55 Mitglieder des Kantonsrats werden in den Gemeinden gewählt. Jede Gemeinde bildet einen Wahlkreis.
GemeindeAnzahl Sitze
Sarnen15
Kerns9
Sachseln7
Alpnach9
Giswil5
Lungern4
Engelberg6


Die Wahl erfolgt nach dem Verhältniswahlverfahren (Proporz) gewählt.  So entscheiden die Parteistimmen darüber, wie viele Sitze im Kantonsrat eine Partei bzw. Wählergruppe erhält; die Stimmenzahl der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten gibt den Ausschlag, welche Personen innerhalb der Partei bzw. Wählergruppe die errungenen Sitze besetzen.

Der Regierungsrat hat die Ordnungsnummern der Listen für die Kantonsratswahl ausgelost:
1:  Generation Engelberg 
2: IG für eine saubere Justiz
3: SP
4: CSP
5: FDP.Die Liberalen
6: CVP
7: SVP

Der Wahlanleitung können Sie entnehmen, welche Möglichkeiten Ihnen das Wahlrecht bietet und worauf Sie beim Wählen achten müssen.

Ausführungsbestimmungen
Detaillierte Informationen und eine Liste der Termine können den Ausführungsbestimmungen des Regierungsrats über die Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats für die Amtsdauer 2018 bis 2022 (publiziert im Amtsblatt Nr. 50 vom 14. Dezember 2017, S. 1983 ff.) entnommen werden.

Gesetzliche Grundlagen
– Kantonsverfassung vom 19. Mai 1968 (KV; GDB 101.0),
– Gesetz über die Wahl des Kantonsrates vom 26. Februar 1984 (Proporzgesetz, PG; GDB 122.2),
– Gesetz über die Ausübung der politischen Rechte (Abstimmungsgesetz) vom 17. Februar 1974 (AG; GDB 122.1),
– Vollziehungsverordnung zum Gesetz über die Ausübung der politischen Rechte (Abstimmungsverordnung) vom 1. März 1974 (AV; GDB 122.11),
– Staatsverwaltungsgesetz vom 8. Juni 1997 (StVG; GDB 130.1),
– ergänzend die Grundsätze des Verhältniswahlrechts gemäss dem Bundesgesetz über die politischen Rechte vom 17. Dezember 1976 (BPR; SR 161.1).

Bisheriges Stimmkuvert
Per 1. Januar 2018 tritt der Nachtrag zum Abstimmungsgesetz über die neue Stimmkuvertlösung in Kraft. Die Umstellung erfolgt aber erst, wenn die bisherigen Vorräte aufgebraucht sind (siehe Art. 51d der Abstimmungsverordnung). Daher kommt bei den Gesamterneuerungswahlen das bisherige Stimmkuvert zur Anwendung. Im Sonderdruck Abstimmungsgesetzgebung sind die übergangsrechtlich für die Gesamterneuerungswahlen anwendbaren Bestimmungen aufgeführt.
zum Termin
zur Übersicht