Willkommen auf der Website der Gemeinde Obwalden



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken

Obwalden
in Traditionen verwurzelt – innovativ

Jahresheft 2016-2017 / Kultur- und Denkmalpflege


Das Jahresheft 2016–2017 der Kultur- und Denkmalpflege in Obwalden widmet sich nebst dem Tätigkeitsbericht der Fachstelle für Denkmalpflege und Archäologie auch interessanten Forschungsgegenständen. So erfährt der Leser etwa über die Geschichte des 1761 trockengelegten Rudenzersees bei Giswil. Heute erinnert nur noch die soeben restaurierte „Fischerhütte“ unterhalb der Kirche an seine Existenz.

Nebst Verschwundenem wird auch neu Entdecktes präsentiert: Bei der Restaurierung der Heiligkreuzkapelle in Grafenort sind acht gemalte Engel zum Vorschein gekommen. Die rund zwei Meter grossen Figuren unterhalb der Kuppel stammen aus dem Jahr 1880. Sie sind bei der letzten Renovation in den 1950er Jahren hinter einer Plattenverkleidung verschwunden: Damals wurde die Kunst des 19. Jahrhunderts als süsslicher Kitsch wahrgenommen, während wir diese heute wieder zu schätzen wissen.

Nebst weiteren Restaurierungsberichten zu privaten Wohnhäusern – etwa zum national geschützten Bauernhaus Grosshostett in St. Niklausen – gibt es im Heft auch Interessantes über die Geschichte der Obwaldner Spycher zu erfahren.



Datum: 22. Juni 2018
Preis: 12.00 Fr.
Bestellen:



Engel in der Heiligkreuzkapelle Grafenort
zwei der acht wiederentdeckten Engel in der Heiligkreuzkapelle, Grafenort

Zuständige Instanz: Denkmalpflege und Archäologie

zur Übersicht